Montag, 21. Juli 2014

Umzug I

Ist ja interessant, wie man sein eigenes Haus sieht, wenn es an einen Umzug geht.
Ich tendiere dann dazu, alles rauszuschmeißen (jaaa, ihr Lieben, auch Stoffe)-
aber mir tut es in der Seele weh, liebgewonnene Dinge, die man einfach nicht mehr braucht, am Wertstoffhof zu entsorgen. Aber was soll ich mit hundertausend Kleinkindbüchern, Murmelbahnen (nur noch eine Murmel da), Kindergartentischen (rausgewachsen), Gartenstuhl (nicht mehr zum Sitzen geeignet), gefühlte eine Milliarde Plastikbecher....und...und....und....

Die beliebteste Methode (also MEINE beliebteste Methode...die Nachbarin hasst mich dafür): Erst  alles vor die Haustür stellen mit einem netten Schild: Zu verschenken.
Bisher bin ich dadurch losgeworden
* acht komische Stapelkisten, die ich in einem Anfall geistiger Umnachtung der Blumenhändlerin abgenommen habe (die ihr Geschäft aufgelöst hat)
* den großen Gartenstuhl (vorne kaputt) - glückliche neue Besitzerin, die darauf ihre Blumentöpfe lagern möchte (ich habe ihr den Stuhl nach Hause gefahren - war doch ein bisschen sperrig für die Sackkarre)
* Kindertisch von BIG - Kita glücklich
*Murmelbahn für die Mäusegruppe
* gefühlte tausend Plüschis (einfach vor den Kindergarten gestellt - fand begeisterte Abnehmer)
* drei Bücherkisten (für die Bücherei in der Kita)
* Laufrad, Dreirad, Roller (ok - von Puky, aber uralt, Laufrad noch ohne Bremse)
*Kindertafel (die Gemeindepädagogin wollte das Teil mit dem Fahrrad transportieren, da habe ich ihr doch von abgeraten)

Bisher ein erfolgreiches Geschäft. Sicherlich, ich hätte auch alles bei ebay reinsetzen können, aber das ist eine megamäßige Arbeit und bringt wenig. Die glücklichen Gesichter der neuen Besitzer war es bisher wert.

Hat jemand einen Tipp, wie ich Zimmerpflanzen loswerden kann?? Ich habe gar nicht viele, aber die kann ich in dem neuen Haus nicht gebrauchen, da es ausschließlich Fenster bis zum Boden gibt.

Stoffe habe ich auch gnadenlos aussortiert. Diese trilliarden Fitzelchen bringen einen um den Verstand. Vielleicht werden jetzt aus ihnen neue Putzlappen. Auch was Nettes :)

Das Netteste, was ich bei meiner bisherigen Räumungsaktion gehört habe, war die ältere Frau, die den Gartenstuhl genommen hat. Sie tätschelte mir nur den Arm und sagte: "Ist für die Nachhaltigkeit. Unsere Kinder und Enkelkinder werden es uns danken, wenn nicht alles planlos weggeworfen und verbrannt wird." Recht hat sie.

Zwischendurch sind schon mal fünfzig Kisten angeliefert worden Sauschwere Dinger, aber stabil. 
Aber eine Frage stelle ich mir noch: 
Wieso sind ausschließlich ALLE Umzugsmenschen tätowiert?


Mittwoch, 16. Juli 2014

Nur mal so am Rande

...haben wir tatsächlich dieses Haus gekauft. 300 qm Wohnfläche - das sollte nun doch mal für die nächsten Jahre reichen :)
Und ich wie ich dann so bin: Stillhalten geht nicht, ich habe mich vielmehr in unseren Keller geschmissen und angefangen, wie eine Wahnsinnige aufzuräumen. Das endete am ersten Vormittag darin, dass ich mich so festgewühlt hatte, dass ich nicht mehr rauskam.

Aber jetzt wird´s. Spielsachen sind in rauen Mengen in den Kiga gewandert, zehn Restmüllsäcke sind voll - jetzt warte ich auf den Umzugsfritzen mit Kisten. Dann kann es weitergehen.

Und wenn man zwölf Jahre in einem Haus gewohnt hat, kann es auch durchaus passieren, dass man Dinge findet, von denen  man gar nicht wusste, dass man sie hatte. Wie zum Beispiel eine gigantische Kiste mit Bildern der Kinder, die ich wahrscheinlich in einem Verzweiflungsanfall einfach in den Keller geworfen habe, da ich von der Sortiererei überfordert war.

Gestern ging das ganz einfach - 90 Prozent kamen weg. Und der Rest wurde brav in eine Tüte gepackt und zu den Fotoalben gelegt. Zum Einkleben habe ich keine Zeit. Mal sehen, in welchem Aggregatzustand die Bilder sich beim nächsten Umzug befinden.....

Und inmitten der Packerei mal schnell ein Anruf vom Fränzchen: Mama, ich sitze hier gerade im Krankenhaus und warte auf das Röntgen. Gulp - das Ganze in Wiesbaden während eines Tagesausfluges. Ich sah mich schon mit wehenden Haaren nach Wiebaden brettern, aber GsD ist der Ellbogen nur geprellt, Erguss im Gelenk, aber,  soweit sichtbar, kein Bruch. Mal schauen - Haarrisse können auch noch später sichtbar werden.

Aber der junge Mann kam quietschfidel wieder (kein Wunder - sie haben ihm VIERHUNDERT mmg Ibuprofen reingepfiffen - da geht es mir auch gut )

Mäxchen ist auf Klassenfahrt an der Nordsee - bisher kein Laut, also geht es ihm wohl gut. Am Samstag werde ich vermutlich ein kleines übermüdetes Etwas vom Bus abholen.

Lieschen ist von Freitag auf Samstag im Kindergarten mit Übernachtung. Bin mal gespannt, ob er das erste Kind ist,  das NICHT abgeholt wird. Im Moment ist er frohen Mutes, will aber nicht mit den anderen Kindern in einem Raum schlafen, da er "das nicht gewöhnt" ist. Soso......daran wird er sich aber noch gewöhnen müssen - bei Klassenfahrten haben auch nicht alle eine Suite.

Genäht habe ich auch noch - das Täscheli von Farbenmix. Selten habe ich mich über eine Anleitung so geärgert. Es hat alles geklappt, aber nur, weil es nicht mein ersten Täschchen war.

Heute das letzte Mal in diesem Semester Uni. Was bin ich so froh, dass das rum ist. Eine nette, aber etwas arg ruhige Gruppe. Heute morgen dann die ersten Krankheitsabsagen (höhö- wer´s glaubt, wird selig - eine vollmundige Mail, dass der werte Herr einen Magen-Darm-Infekt hat. Also - ich sag mal so: Wenn ich die Kotzerei habe, schreibe ich nur noch: Bin krank! LG...naja, ich habe auch nicht alle Seminare brav an der Uni besucht, von daher.....hey..wie Fr. Brüllen sagt...wir sind ja Weltmeister.....)

Apropos Weltmeister: Mir ist im Nachhinein aufgegangen, dass ich eigentlich nur die letzten sieben MInuten geschaut habe. Ich hatte eine andere Sichtweise: Ich saß auf dem Sessel (von dem man aus den Fernseher so gut wie gar nicht sieht) und habe meine Herren beobachtet, die phasenweise leichenblass oder auch jubelnd auf dem Sofa saßen. Und im Hintergrund der Reporter. War auch ganz nett. Aber da kein Tor fiel, bin ich dann viertel vor elf ins Bett gewandert...und gerade so beim Einnicken schallte es durch den Ort :TOR. So schnell war ich noch nie aus dem Bett. Und da ich mich gerade ausgeruht hatte, hatte ich in der nächsten Stunde doch Durchhaltevermögen. Hach, was war es schön......

Neue Nachrichten  von Maria gibt es auch. Im Moment ist bei eine Ruhephase eingetreten.

Und jetzt auf weiter Kisten packen!

Mittwoch, 9. Juli 2014

Kindermund

Lieschen:

"Mama, was ist eigentlich eine KEKSFABRIKMITDIREKTVERKAUF???! (ein Wort!!- was die Zwerge alles aufschnappen und speichern, obwohl sie KEINE Ahnung haben, was das ist...)

Dienstag, 8. Juli 2014

Viel los hier

Nix los hier, aber das reale Leben hat mich voll im Griff.
Kleinigkeiten, wie , das Mäxchen seine nagelneue Regenjacke beim Lagerfeuer angekokelt hat (was war ich so froh, dass er sie nur in der Hand hatte...o-ton: Manuela, meine Jacke raucht!!), einen kurzen Magen-Darm-Anfall (auch wieder Mäxchen leichenblass von der Schule abgeholt...vielleicht war es auch nur ein Schwächeanfall), fünfzig Kilo Aprikosen vom so einem Fuzzi-Baum ernten, schnell mal ein Haus gekauft (im Geiste, aber nur im Geiste bin ich schon am Packen), Konfi-Tralala bei Fränzchen.....es ist viel los im realen Leben.
Aber ich melde mich!!!

Montag, 30. Juni 2014

Voll frustrierend

..ist es, wenn der Sohnemann die Haare des Haushaltes mikroskopiert.
Gut, beim Göttergatten und Fränzchen ist nichts zu holen, aber bei mir und ihm.


Meines ist das dünnere und dunklere.
Göttergattens Kommentar: Du wirst auch nicht jünger.
Mäh.

Sonntag, 29. Juni 2014

Bauwerke


Wieso ist eigentlich immer Wohnzimmer okkupiert von solchen Bauwerken?? Nicht, dass ich etwas dagegen habe, aber der Gang zum Sofa wird etwas schwierig...



Diese bunte Schlange ist kein anschließend eingefügtes graphisches Element, sondern hängt ganz real obendrüber- Made by Fränzchen

Samstag, 28. Juni 2014

Die schnelle bessere Hälfte

Wir brauchen neues Besteck.
Dringend.
Von dem alten Set fehlen mindestens zwei Messer, Kaffeelöffel wurden sowieso schon nachgekauft - es ist mit fünf Personen zu knapp.
Ich recherchiere kurz im Internet, entscheide dann aber doch, vor Ort zu kaufen.
Den Göttergatten nehme ich mit - er will ja auch jeden Tag damit essen.
Lieschen begutachtet die süßen Eierbecher, ich fange an, langsam Besteck für Besteck zu begutachten.
Der Göttergatte kommt nach drei Minuten und sagt: "Das da."

Und das wurde es dann auch, nachdem ich das ganze Kaufsprocedere noch zehn Minuten künstlich in die Länge gezogen habe (inclusive eines Pipi-Alarms - ich habe die gefühlt hundertste Nicht-Kunden-Toillette in Gießen kennengelernt)
Und dann sind wir mit neuem Besteck von dannen gezogen. So schnell kann es gehen, wenn die bessere Hälfte dabei ist.

Samstag, 21. Juni 2014

Ach ja....

ist schon frustrierend, wenn mein jüngster Sohn bei einem Jump-and-Run-Game (Wickie!!!!) wesentlich besser ist als ich :) Und das, wo ich solche Spiele früher nächtelang durchzocken konnte....man wird älter.....:)

Mittwoch, 18. Juni 2014

Kindermund

Ich habe Becher. Viele, viele Kaffeebecher. Aus Hongkong, Süd-Korea, San Francisco, London, Paris - ein beliebtes Geschenk des Göttergatten, wenn er unterwegs war. Und ich liebe sie alle - vor allen Dingen, weil es immer große Tassen sind, in die die morgendliche Kaffeeportion locker Platz hat.


Vor einigen Wochen kamen Tassen aus Hongkong dazu mit den chinesischen Sternzeichen. Ausnahmsweise habe ich keine bekommen, sondern die drei Jungen.Also lang und breit erklärt, dass das Lieschen im Zeichen des Pferdes, Schlange , Leguan was ich was geboren wurde und er erklärte diesen Becher zu seinem Lieblingsbecher.

Nun kam ein Becher aus Amsterdam.
Lieschen gestern: "Und wer ist im Zeichen des Fahrrades geboren???"

Sonntag, 15. Juni 2014

Nur mal so...

Es soll ja hier ein Vergissmeinnicht sein.

-Diese Woche neues Haus angeschaut. Sehr, sehr, sehr schön, sehr, sehr , sehr groß und verdammt teuer. Aber cool. Mal schauen.

- Lieschen liegt malade mit 40 Grad Fieber auf dem Sofa. Gut, dass es heutzutage Fernseher gibt. Dadurch war der Tag trotzdem sehr entspannend.

- Mäxchen fährt mit dem Fahrrad zu schnell um die Kurve, stürzt, Fränzchen hinterher, springt ab und fliegt über Mäxchen und der Göttergatte (vorne vor) ist entgeistert über dieses Desaster. Endergebnis: Mehrere kleine Schürfwunden, morgen wahrscheinlich große blaue Flecken. Ich sage nur: Gut, dass sie noch so jung sind. Wir hätten mit einem dreifachen Rippenbruch im Krankenhaus gelegen.

- Auf einer Party (rein feminin) gewesen. Früher waren solche Feste lauter.

- 2 240-Liter-Mülltonnen mit wildem Wein gefüllt. Es wird Zeit, dass wir ausziehen. Mittlerweile kann ich die Terrasse mähen.

- Merke: Nutellabrot auf weißen Sofa zu essen - ein NOGO ab heute!