Dienstag, 26. Februar 2013

Spybags im Express

Vor drei Tagen war ich ja nun an den Gardinen dran. Sie sind heute heldenhaft fertig geworden und haben alle die gleiche Länge.


Und meine Nähmaschine stand noch im Esszimmer. Das ist gefährlich!!! Vor allen Dingen, da ich vorher in zahlreichen Kreativ-Blogs gelandet bin und sofort ein neues Projekt im Kopf hatte.

Und wie ich mal so bin, befolge ich Anleitungen nie ganz genau (wie beim Kochen) und gehe gerne in die Massenproduktion.

Das Spionier-Sackerl (oder Spybags) von Edeltraud hatte es mir angetan. Besonders, da Lieschen eine große Geburtstagsparty feiert und nach 15 organisierten Geburtstagsfeiern mit Fränzchen und Mäxchen die zündenden Ideen fehlten, was das Mitgebsel betrifft (das kenne ich von früher gar nicht, aber hier ist das so üblich).

Spybags sind kleine Säckchen mit kleinen Gegenständen und Granulat gefüllt. Außen hängen Kärtchen mit z.B. fünf Gegenständen, die man dann inmitten des Granulates suchen kann. Je mehr Granulat, desto schwieriger. Ich habe nur fünfzehn Gegenstände drin, das kann man aber beliebig erhöhen. 

Nun gut. Empfohlen wurde Fleece-Stoff. Habe ich nicht. Aber Walkloden. In dunkelblau, und Reste grün und rot. Wunderbar. Muss man nämlich nicht vernähen.
Folie wurde morgens besorgt (leider nur 2 mm dick), schnell drei Schablonen zugeschnitten und los ging. Das ist ja mal ein Erfolgserlebnis! Ruckzuck war das erste Täschchen genäht.
Und meine Nähmaschine, die durchaus ihre Eigenheiten hat, schafft es tatsächlich, mit gutem Zureden VIER Lagen Walkloden zu nähen. Vielleicht sollte ich dem kleinen Schätzchen mal einen Namen geben :)

Die Anfangsbuchstaben der Namen der Geburtstagsggäste habe ich auch noch drauf figurt . Und ich habe sieben Stück genäht in einem Rutsch (meine Nichte wird sich auch freuen)

Die Füllung war recht schnell organisiert: Holzschnecken, eine kleine Rose, Delfin, Ameise, zwei Knöpfe, Büroklammer, Schmuckstein, Cenkt, Karotte etc. )

Die LIEBLINGSTANTE hat gesammelt, Mäxchen hat Legos rausgerückt, alle achtzehn Teile auf ein Foto, ausgeschnitten, lamiert, an den Schlüsselring gehängt. Dann noch die Füllung (die im Bastelladen sauteuer war - ich empfehle dringend, etwas geduldiger als ich zu sein und zu bestellen) , zunähen, feddisch.

Fast feddisch. Von außen sah es natürlich nicht so verspielt aus wie mit einem blumigen Stöffle....aber ich konnte ja den Buben auf dem Geburtstag schlecht mit einem Prinzessin-Lillifee-Muster kommen.
Aber Swarovski-Steine gehen auch bei Jungen. Sind ja Edelsteine :)
Jetzt sind die Teile niedlich .
Aber die Steinchen aufzubügeln ist Sträflingsarbeit. Das nächste Mal nehme ich nicht 200 (!) kleine Steine,
 sondern einfach sechs Große!! Ich hoffe, die Mäuse werden sich freuen.






Merke: Befestige auch bei den letzten spybags ERST die Kärtchen und nähe dann zu.  Nun darf ich morgen fleißig mit den Dingern spielen, um herauszufinden, welche Kärtchen zu welchen Säckchen passen. Es sind nämlich nicht alle Gegenstände gleich :)

Kommentare:

  1. Ja Wahnsinn, mit sieben Stück kann man ja echt schon von Massen-Produktion sprechen! Super, dass ihr so viele Kleinteile gefunden habt... da würde ich mich echt schon schwer tun. Und das mit der Buchstaben-Applikation und den Edelsteinen sieht echt super aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, mein erster richtiger Kommentar!! Freufreu!! Ja, sieben Stück - das reicht erstmal. Und beim letzten Spybag fehlt jetzt tatsächlich etwas - wir finden das Wackelauge und einen Stein nicht - ich sehe schon, dass ich es noch einmal auftrennen muss. Es war ein Fehler, daran zu arbeiten, wenn die Kinder da sind. Etwas mehr Konzentration wäre vorteilhaft gewesen.

      Löschen
    2. :D Oder das ist dann einfach das _richtig_ schwierige Spionier-Sackerl ;)

      Löschen
  2. Hallo,...
    ja die Spybags sind klasse,....wenn meine Tochter älter ist bekommt sie auch eins.
    Liebe Grüße FadenFräulein

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!