Mittwoch, 13. Februar 2013

U9 - 2. Teil

Am Faschingsdienstag ging es nun zum Arztbesuch im Rahmen der U9.
Ein Super-Termin, wenn man mit einem völlig ausgepowerten Kind (im Kindergarten gab es Disco) noch nachmittags dort hin muss. Aber ich wollte es hinter mich bringen.

Und siehe da - es wurde gar nicht so schlimm.
Die Arzthelferinnen waren allesamt verkleidet, was Lieschen erst befremdlich, dann doch aber ziemlich lustig fand.



Warten mussten wir auch nicht lange.

Und der Kinderarzt (wie gesagt, noch nicht gesehen) war ein ausgesprochen Netter.  Und patent obendrauf.
Und selbst bei der Impfgeschichte  (bei der ich Angst , dass er mich zur Minna macht, weil mein Kind einen unzureichenden Impfstatus hat) sagte: "Sie haben tatsächlich Argumente, das Kind nicht zu impfen. Genau aus diesem Grunde möchte ich, dass alle anderen Kindern geimpft sind (damit mein Zwerg nicht angesteckt wird)"

Um das ein für alle Mal zu klären, muss ich mit Lieschen tatsächlich nochmal in die Uni-Klinik in die Hämatologie. Nun denn, das schaffen wir.

Mit dem Gekrickel und Gekrakel meines Sohnes war er auch zufrieden (mit viel gutem Willen) , auf einer Linie konnte er nicht so gut laufen (Uuuups...), aber vorwärts und rückwärts hüpfen gelang tadellos.
Die Farben benannte mein tatsächlich auskunftsfreudiges Kind auch und die Mengenerfassung...tja...Lieschen musste die Würfel nicht nebeneinander legen und zählen.....da kann man ihm nichts vormachen.

In Summe hat die U, mit langen Gespräch über die Impfung und kurzem Abstecher zur Inhalation, 40 Minuten gedauert (aber auch, weil die armen Kinderärzte jeden Pipifaxi in ihren Rechner hauen müssen). Wir haben wohl das Zeitbudget der Praxis gesprengt.

Bei nächsten Mal sind wir schneller! Ich schwöre!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!