Dienstag, 12. März 2013

Heute Nacht...

Es gibt ja so Nächte, in denen man vermeintlich nicht schläft

Früher hat mich das um den Verstand gebracht.  Die Kinderlein haben nach dem zehnten Besuch meinerseits endlich die Äuglein zugemacht, aber ich fand keine Ruhe mehr und war nächsten Tag völlig gebügelt.
Mittlerweile geht das besser. Ich rege mich nicht mehr auf und mache die Augen einfach zu und döse vor mich hin. Erstaunlicherweise bin ich dann nächsten Morgen einigermaßen fit (das geht natürlich nicht wochenlang, aber ein paar Nächte stehe ich das schon durch).

Heute Nacht war es wieder soweit, allerdings ohne greinende Kinder. Fünfmal von links nach rechts gedreht, über dieses und jenes nachgedacht und tatsächlich bin ich irgendwann wieder eingeschlafen. Bis mich ein Geräusch gestört hat - erst klang es Autoradio, dann nach Fernseher (der sich wirklich mittlerweile gerne mal von alleine einschaltet, aber das Schätzchen ist noch eine gute alte Röhre - wir verzeihen ihm viel), und dachte ich: Ist das nicht Bob??

Seufzend aufgestanden, die Lauscher aufgestellt und in den Flur getrabt.  Es kam eindeutig aus Lieschens Zimmer.
Ich ganz leise rein - EINE HÖLLENLAUTSTÄRKE empfing mich mit dem Bob-der-Baumeister-Song. Lieschen schlief.

Auf gefühlte zehn Legos getreten (autsch), ein Matchboxauto zur Seite gekickt, dann zu Lieschens Bett und den Cassettenrecorder ausgemacht.
"Mach sofort den Ressettenrecorder wieder an!" schallte es durch das Kinderzimmer.


Boah, ich habe fast einen Herzinfarkt bekommen. Denn das Lieschen hatte genauso wenig geschlafen wie ich und meinte, dass der ohrenbetäubende Lärm aus seinem "Ressettenrecorder" sicherlich wieder zu dem nötigen Nachtschlaf verhilft.

Also musste ich heute Nacht ein kleines Referat darüber halten, dass man sicherlich nicht gut schläft, wenn die Höllenkiste an ist und außerdem die anderen Anwesenden des Hauses darüber auch nicht amüsiert sind.
Lieschen war zwar reichlich ungnädig dank meiner Ansage, ist dann aber wieder eingeschlafen.


Und ich? War wieder wach :)

1 Kommentar:

  1. Das sind doch die Geschichten, die man später gern tausend Mal erzählt. Ich wurde neulich von meinem vierjährigen Kind mitten in der Nacht geweckt, weil sein Monitor kaputt sei. Es ging dabei um einen Kindercomputer, dessen Batterien wir von Anfang an NICHT eingelegt hatten. Das Kind hat Jahre lang seinen Laptop auf- und zugeklappt und die Tasten gedrückt. Jetzt war ihm mitten in der Nacht aufgefallen, dass bei Mama und Papa der Bildschirm nicht immer nur schwarz ist. *seufz*

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!