Sonntag, 3. März 2013

Piratenparty

So, nun sind die beiden Feiertage mit Lieschens Geburtstag und der am Tage darauf folgenden Piratenparty um.
Und ich sage nur: Gott sei Dank! Der Geburtstag an sich war sehr schön, die Geburtstagsgeschenke sind gut angekommen (nur das aufgemotzte Fahrrad wurde ignoriert mit den Worten: "Das lerne ich in zehn Wochen!) - alles chicco.

Vorgestern der Kindergeburtstag. Eine Absage wegen Magen-Darm-Erkrankung (das Gesundheitsamt wurde im Kiga schon auf den Plan gerufen).

Katinka (unser Babysitter) und ich haben die Meute aus dem Kiga geholt. Uih, was haben sie sich alle gefreut und sind frohen Mutes die 200 Meter zu uns nach Hause gelaufen.
Die Zwerge haben mit unserer Hilfe noch ein Geburtstagsständchen von sich gegeben ( Zum Geburtstag viel Glück und natürlich Die Quatschstrophe von Happy Birthday), fleißig Kuchen verzehrt, die Kuchenlollies von Katinka waren (!) eine Augenweide (hier zwecks einfacherer Fotografie ins Gras gesteckt :)  ) und dann....


...beschlossen alle, durch´s Haus zu stromern.
Das war nicht in meinem Sinne - dazu haben wir zuviele Räume und ganz ehrlich - sooo kindersicher ist nicht alles. Also hat Katinka eine Hausführung veranstaltet, die kommentiert wurde u.a. mit den Worten "Boah, ihr habt ja einen Fernseher" und "Der ist aber klein" - es wurden eben die wichtigsten Dinge für Fünfjährige kommentiert.

Das anschließende Spielen mit Piratenplot (siehe Piratenparty bei pharmama) kam vor allen Dingen bei meinem Lieschen nicht so an. Er war schlichtweg überfordert. "Ich will nochmal im Tuch geschwungen werden "(da hätte mir mal vorher jemand sagen sollen, wie schwer die Kinder schon sind", nein - ich will kein Kopftuch, nein - Floßbauen ist doooof , "ich will jetzt SOFORT den Schatz suchen")

Natürlich gab es dann bald die Schatzsuche. Wir haben sie ganz schön flitzen lassen. Fränzchen und Mäxchen hatten eine Route mit Pfeilen markiert (es hat wirklich seine Vorteile, wenn man schon Größere im Haus hat) und die ersten fünfhundert Meter sind die sonst so lauffaulen Mäuschen gerannt.
Schatz (versteckt in Nachbars Garten) kam inclusive der Spybags gut an, dann noch zu Hause Pommes, die die Lieblingstante im Akkord produziert hat und gegen sechs haben wir vier (nur vier! Es kam mir vor, als hätten fünfzig Piraten mein Haus gekapert!) erschöpfte Kinder an ihre Mütter übergeben.

Katinka war am Ende immer noch fit. Ich nicht - dies war mein fünfzehnter Kindergeburtstag und der letzte mit Fünfjährigen. Hallelujah!! Die nächsten Jahre werden einfacher...und was dann kommt, werde ich noch erfahren...

Kommentare:

  1. Es war eine schöne Geburtstagsparty ...
    wann gibt es die Nächste :) ?

    Ich bin dabei!

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die nächste gibt es dann wieder im Juli - mal sehen, was uns dann einfällt. Für Piraten ist Fränzchen wohl zu groß :)

      Löschen
  2. Oha! Das hört sich nach einem grandiosen Kindergeburtstag an! Wie toll, dass Du jetzt die 5jährigen durch hast :)
    Einen schönen Abend
    Gabs

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!