Sonntag, 17. März 2013

Tagebuchbloggen am Sonntag

Enspurt des Tagebuchbloggens bei Frau Bruellen

Puh, heute Morgen war ich ja doch etwas müde...die Party hat länger gedauert, als geplant. War aber sehr schön. Excellentes Essen, viel gequatscht und gelacht; das ist immer so, wenn die BESTEFREUNDIN feiert.

 Und Lieschen hat mich bis viertel nach acht schlafen lassen. Das ist doch schon mal eine sichere Bank. Frühstück wie gestern (allerdings musste der GÖTTERGATTE bei SCHNEE mit dem FAhrrad los - wann hört dieser Winter auf....murr......, um Brötchen zu holen)

 Da es nun gar nicht danach aussah, dass man an diesem Sonntag überhaupt einmal die Nase aus der Tür steckt, bin ich in einen kleinen Aufräumwahn (bei Lieschen) verfallen (Himmel, man macht sich keine Vorstellungen davon, wie ein Fünfjähriger binnen kürzester Zeit sein Zimmer verwüsten kann . Hierbei Spruch des Tages: Mama, schau mal, DAS Auto ist n a g e l a l t  *lach* )   und habe die Order ausgegeben, dass alle Betten bezogen werden. War dringend nötig.

 Und hier macht es sich schon bemerkbar, dass meine Kinder nicht mehr so ganz klein sind. Fränzchen und Mäxchen können das ganz alleine (wie sie auch die Waschmaschine bedienen können *ganzstolzbin*), und die restlichen drei Betten erledige ich.

Das hat natürlich auch bedeutet, dass sämtliche Schmutzwäsche sich jetzt in der Waschküche befindet und ich schon vier Maschinen durchgeleiert habe.
Anschließend habe ich mit meiner Mama telefoniert (Sonntag-Morgen-Ritual), über Gott und die Welt gequatscht (eher über das Leid mit den Pfarrern im Umkreis - man glaubt es nicht: Sie findet keinen Pfarrer, der bereit ist, sie Anfang Mai zu ihrer Silbernen Hochzeit zu trauen *kopfschüttel*), gleichzeitig, den Hörer immer unters Ohr geklemmt, gekocht (Schinkennudeln - lecker), Küchenräumaktionen, das Übliche.
Die BESTEFREUNDIN rief zwischendurch auch noch an, um den gestrigen Abend Revue passieren zu lassen. Ist auch ein Ritual.

So: jetzt ist schon dicke Nachmittag, immer noch Murkswetter, so Lava-Schokodinger von Dr. Oe gebacken (NICHT zu empfehlen), Teig angesetzt für Mohnstriezel ( es klingt gerade ein wenig so, als sei mir langweilig....), Lieschen angemotzt , als er mir zum zwanzigsten Male ein "NEIN, ICH WILL NICHT" entgegenschmetterte, mit Mäxchen den Koffer für die Klassenfahrt fertig gepackt (fast hätten wir die Jeans vergessen...) und nun suche ich in den Untiefen unseres Kellers den Kulturbeutel.

Nach der Anmaulerei habe ich offiziell eine mütterliche fünfminütige Auszeit angekündigt, noch einen Kaffee gekocht und erstmal gebloggt. Bei der der Raumfee und natürlich diesen Beitrag.

Und Wunder oh Wunder haben Mäxchen und Lieschen beschlossen, MITEINANDER zu spielen (Sie haben "Schlafen" gespielt, dann "Verstecken" und der wieder eingetroffene Göttergatte hat mitgemacht -es gab ein großes Gequieke und Gejohle) und ich habe mich meinen Mohnstriezeln gewidmet. 

Dann eine kurze Dusche eingeschoben und halb bekleidet :) Fränzchen DREIHUNDERT Vokabeln abgefragt (tja, wenn man bei Phase 6  ein Vokaltrainingsprogramm schlunzt, kann es sich etwas ansammeln. Und ich weiß auch nicht, wann er sie gelernt hat, aber er konnte sie. Supi!) 

Nun ist es 19.00 Uhr und der Göttergatte ist mit gepackten Koffern Richtung Flughafen; erst Singapur, dann Hongkong. Er ist bis Samstag weg. Wir sind alle ein bisschen traurig.
Wenn  Mäxchen dann auch noch am Dienstag Richtung Klassenfahrt verschwindet, komme ich mir mit nur zwei Kindern ohne Mann richtig einsam vor. 

Und hier eine Zusammenfassung des heutigen Tages

 Gebacken

 Gebaut
 Gestrickt
 Versteckt













 Gezockt
 Gepackt









 Gewaschen
Konstruiert
 
Vielen Dank an Frau Brüllen für diese wunderbare Idee - ich hoffe, es gibt eine Wiederholung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!