Mittwoch, 10. April 2013

Montagsfrage

Da dies ja auch ein Blog sein soll, in dem ich ein wenig die Entwicklung meiner Kinder beschreibe (eben um nicht alles zu vergessen), habe ich beschlossen, einmal in der Woche über die drei kleinen und großen Monster etwas aufzuschreiben.  Das kann etwas kleines sein (wie die coolen Sprüche, die LIeschen immer von sich gibt) oder auch mal richtige Entwicklungssprünge, Dinge, wo wir wirklich nicht einer Meinung sind....mal schauen, was sich so ergibt.

Und eigentlich wollte ich das immer Montags machen. Toll - diese Woche schon verpennt. Also erst am Mittwoch...

Fränzchen (12) ist gerade in der wunderbaren Nochnichtpubertätsphase. An der Kante. Aber im Moment ist er noch zugänglich, braucht seine Mama als STÄNDIGES ERINNERMICH (ich denke daran, wie er heute Morgen in Panik ausgebrochen ist, da er nicht wusste, ob die Klasse heute oder nächste Woche ins Chemikum fährt...das Erinnermich hatte natürlich die passende Mail gespeichert).
Heute durfte ich sogar mal die Vokabeln abhören (ER WEISS, das nächste Woche die Lateinarbeit fällig ist.....aber es ist ja noch sooooooooooooooo viel Zeit) .
Mit der Beerdigung seiner OMa war es ausnehmend selbstbewusst: Er will hin! Supi! Soll er! Und er fährt sogar mit seinem kleineren Bruder alleine nach Frankfurt, wo er vom Göttergatten entgegen genommen wird. Groß werden sie......schnüff....

Mäxchen (10) hat schon seit mindestens einem halben Jahr eine ganz liebe Phase. Hoffen wir, dass es lange anhält. Denn ich weiß, dass sich das wieder ändert :) Und dann kann ich mich warm anziehen *lach* Aber im Moment will er auch mal was mit mir machen (das ist nicht immer der Fall) - nähen zum Beispiel siehe hier
Und das macht voll Spaß, weil er richtig Ausdauer entwickelt, das mit dem Maschinchen megacool findet und die Ergebnisse auch  überall vorzeigt.
Nur seine chronische Sinusitis wird wohl in hundert Jahren nicht weggehen. UND DAS KIND PUTZT SICH NICHT DIE NASE!! Ich wäre schon längst erstickt. Naja, ich habe noch Hoffnung.

Lieschen (5 - für die, die es nicht wissen - auch ein Junge) ist ein Schnucki. Er kann einen zwar megamäßig durch die Gegend kommandieren, aber ich muss mir ja nicht alles gefallen lassen.
Tägliche Liebesbezeugungen sind usus und ICH GENIESSE ES JETZT, denn ich weiß, dass sich das auch wieder ändert.
Nachmittags hat der Zwerg die Konzentrationsfähigkeit einer Stechmücke (manchmal auch Toastbrot) - zusammen etwas machen geht kaum. Nach dreißig Sekunden  zwitscht er weg und beschäftigt sich mit anderen Dingen.
Alleine allerdings spielt er ausdauernd - das ist auch etwas wert. Aber KEINER macht sich eine Vorstellung davon, wie dieses Kinderzimmer nach einem Tag aussieht. Ich brauche Stelzen,um zum Bett zu gelangen. Und er liegt mittenmang und spielt seelig.
Aber ich habe beschlossen, die in vielen Haushalten tägliche Aufräumerei zu lassen. Ich bin selber in bestimmten Bereichen ein absoluter Chaosmensch (!), aber ich finde mein Zeug. Und Lieschen fühlt sich in diesem Konglomerat aus Playmoduplolegopixibücherpuzzlehotwheelbahnparkhausmatchboxauto wohl. Und spielt. Ohne mich dauernd anzunerven, dass etwas fehlt. Gut so. Und und ab zu machen wir mal eine Aufräumaktion. Feddisch. Nur die Beschriftungen der Schubladen fehlen. Aber das ist ja auf meiner 30 von 300 Liste.
Die Bilder habe ich schon.
Nur krank ist er schon wieder. Alle zwei Wochen ein Fieberschub. Heute abend hat sich allerdings wenigstens mal ein Symptom gefunden. die Lympfhknoten sind stark geschwollen (äh...wie bei Mumps....aber er ist einmal geimpft worden - die zweite fehlt noch)- mal sehen, was morgen der KIA sagt.


Ich sehe, über Lieschen ist am meisten zu bereichten. Ist ja auch der Jüngste. Und ich bin gespannt, wie es bei uns nächste Woche aussieht.

Kommentare:

  1. Liebe Julika,

    es macht Spaß, Deine Berichte, Deine kleinen Geschichten aus dem Alltag zu lesen.

    In manchen erkenne ich uns wieder ... nur ist mir das Wort für die Beschreibung des Jungszimmerfußbodens etwas zu lang ;-)

    Dafür beide ich Dich ein kleines bisschen um die Nochnichtpubertätsphase, mein Tochterkind scheint mit 12 schon ziemlich tief drin zu stecken ... aber noch streiten wir uns zum Spaß, ob denn nun die Kinder oder doch die Eltern anfangen, schwierig zu werden ...

    Nen lieben Gruß von Antje

    PS: Und wenn Du am Wochenende ein Rügener Kennzeichen bei Euch siehst, kannste hupen

    AntwortenLöschen
  2. Na klar halte ich Ausschau nach einem Rügener Kennzeichen (äh...hab mal gerade bei google gelunst: VR oder RÜG???)
    Also:Wenn ein quietscheroter Van mit Frankfurter Kennzeichen wild auf Dich einhupt, die Fahrerin fuchtelnd hinter dem Steuer sitzt - dann bin ich´s.
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  3. ääh, mein jüngster Prinz wurde im Januar 11 - er zeigt bereits pubertäts-Allüren - Hilfe.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!