Montag, 1. April 2013

Wie Kinder schlafen III

Wie Kinder schlafen, ist immer wieder ein Faszinosum.
Wenn sie klein sind, wollen sie nicht schlafen, wenn ihre Eltern dies wollen.
Später schlafen sie zwar durch, aber ENTWEDER sind sie Eulen (spät einschlafen, morgens müde) oder Lärchen (früh einschlafen, morgens aber auch enorm früh wach)
Fränzchen ist eine Lärche (mit fünf den Ausspruch:" Haaa,es ist ja schon viertel vor acht - ich muss SOFORT ins Bett"), Mäxchen hingegen erst der enorme Vielschläfer ( 16 Stunden pro Tag, bis er zwei war), dann die Eule.
Und Lieschen ist auch eine Eule.
Immer ein lieber Schläfer. Mit fünf Wochen durchgeschlafen von abends um elf bis morgens um acht (eine WONNE!), meistens gut eingeschlafen (bis auf die Geschichte mit dem Splitter im Zeigefinger...da ging das mit dem Nuckeln nicht so gut) und heute:
Ein nettes, nicht müdes Kind, dass abends brav sich den Schlafi anzieht (war vor sechs Wochen noch ganz anders), Abendbrot isst, Kika guckt und dann Richtung Falle marschiert. Bis ich rausgehe....denn dann geht die allabendliche Kinderzimmerparty los. Er spielt alleine und genießt das in vollen Zügen. Alles läuft in seinem Zimmer nach seinem Kommando - und er braucht uns dabei nicht. Und wenn er dann wirklich, wirklich, wirklich müde ist, kann es passieren, dass er es nicht mehr ins Bett schafft....
Man beachte das Chaos um ihn herum - aber so schläft es sich anscheinend am besten. Ich habe ihn mit Mühe ins Bett gehoben - aber er war ganz dankbar, denn dort gab es eine Decke :)



1 Kommentar:

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!