Dienstag, 28. Mai 2013

Gartenfliesen

Neulich in einem Kommentar bei Helden des Alltags gesehen,
das passende Buch gekauft (Meine bunte Welt).
Mein Projekt für den April und Mai.

Mosaik-Bodenfliesen für den Garten. Überall in unserem Mini-Gärtchen (die Rasenfläche hat sensationelle 80 Quadratmeter) verteilt. Zur puren Schönheit, zum Hüpfen....was auch immer - meine Vision.


Das war der Plan. Aber wie es immer so einfach ausschaut (obwohl ich zuversichtlich war, da es ja nachweislich jemand schon mal umgesetzt hat), so einfach ist es dann doch nicht.


Los ging es mit der Materialsuche.
Glasnuggets waren im Haus.
Fliesenschneider auch.
Aber Fliesen - möglichst bunt - hier musste ich passen. Also ab in den nächsten Baumarkt und nach Bruchfliesen gefragt. Fehlanzeige - alles wird sofort weggeworfen. Netterweise hat mir der Herr drei (!) Fliesen geschenkt. In weiß, naja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.

Im Internet gestöbert. Ha - fünfzig praktische Tipps, wie man aus Stroh Gold macht. Für ein Kilo Mosaikfliesen (von Hand gebrochen )wollen die meisten Händler 10 Euro haben. Räusper - so drei Fliesen wiegen schon mal ein Kilo, also keine wirkliche Option. Ach übrigens, Mosaikfliesen, die am Rande auch lasiert sind (ok - das ist wirklich was ganz Feines) kosten 30 Euro.
Also ab zum nächsten Fliesenhändler. Der hat wirklich ganz feine Sachen. Und siehe da: Auf einer Fensterbank draußen meinte er, einige Fliesen zu erspähen, die ich mitnehmen könne. Sie würden sowieso weggeworfen werden.  Es sei bestimmt rot und gelb dabei.
Die Ausbeute:





Und er hat sie mir geschenkt. Ich hätte ihn knutschen können. 

Noch schnell Fertigbeton
und Steinchen
gekauft,
alte Untersetzer zusammengekramt und schon konnte es losgehen.
Wer jetzt aber meint, dass ich mal zügig ein Mosaik legen konnte, irrt. Diese Fliesen, die ich bekommen habe, sind nicht nur schön, sondern auch bretthart. Da konnte man lange mit dem Hammer drauf rumdengeln - viel ist nicht passiert.
Der Fliesenschneider wollte auch nicht so , wie ich wollte, aber ich habe ja Kinder, die gerne in einen Zerstörungswahn verfallen. Einfacher Tipp: Fliesen in einen Uraltbettbezug und fleißig aus einem Fenster werfen. Nach sechs Würfen haben sie die richtige Größe.

Glücklicherweise nur Beton für einen Untersetzer angerührt. Und ein Mosaik gelegt.

Hmmm, guter Ansatz, aber der Fertigbeton ist - trotz angeblich feinster Körnung - zu grob. 

Nächster Tag: Es sah immer noch nicht so prickelnd aus.


Also nochmal in einen anderen Baumarkt und recherchieren......


Tage, Wochen später - das Projekt geht weiter.

Beton-Estrich taugt nix. Zementmörtel ist WESENTLICH feiner und lässt sich besser verarbeiten. Die Konsistenz der angerührten Masse (die ich immer nur in einem Untersetzer per Hand angerührt habe) erinnert im Entferntesten an Kuhscheiße. Klingt unangenehm, ist es aber nicht.

Aber trotzdem sieht es nach der Fertigung immer noch ein wenig.....nicht fertig aus. Daher kam das Schwagerherz auf die Idee, den ganzen Schisslameng noch zu verfugen.

Weiße Fugenmasse gekauft (wie kam ich bloß auf die Idee???) - Fazit: Verfugen gut, aber andere Farbe. 
Grau ist besser.


Und das sind die Ergebnisse für unseren Garten. Immer mit Kindern zusammen gemacht (auch die Besucherkinder standen hier mit Malkittel und Gummihandschuhen)Die Hüpfsteine werden gerne angenommen (es sollen noch mehr werden).



So sieht es von weitem aus. 
 Mit Spiegelfliesen- gerade frisch gesetzt
 Mäxchens erster Versuch
 Bunt ist schön!
 Ganz kernig
 Reihenversuche


Die beiden Großen haben zwei Fliesen mit  meinem Alter gelegt (hier NICHT die erste, sondern die zweite Zahl)






Das Material muss noch optimiert werden.

Ich bin dazu übergegangen, NUR Fliesenscherben und Spiegelscherben zu nehmen. Mit den Steinchen und Nuggets muss ich noch weiter experimentieren bis vorzeigbare Ergebnisse da sind. 

Ich glaube immer noch, dass ich noch nicht den richtigen Grundstoff habe, aber der Sommer (der hoffentlich noch kommt) dauert ja noch ein wenig.
Die Beschreibungen in mehreren Anleitung sprechen entweder von Fertigbeton (feinste Körnung) oder Feinbeton. Aber die ortsüblichen Baumärkte konnten mir nicht nennenswert weiterhelfen. 
Aber der Weg ist ja bekannterweise das Ziel!
Uns hat bisher die Fertigung inclusive der Schweinerei auf der Terrasse, aber auch das Ergebnis sehr viel Spaß gemacht und es werden nicht die letzten Fliesen für diesen Sommer gewesen sein.






Kommentare:

  1. die idee ist super!!!
    liebe grüsse brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee! Ich glaub euch sofort, dass das Spaß gemacht hat. Ich bin ganz wild darauf aus Beton Schalen zu gießen. Leider fehlt mir im Moment der trockene Platz, aber sobald das Wetter mitspielt, starte ich die Produktion...
    Ich finde das etwas grobkörnigere Fugenmaterial gar nicht schlimm. Wenn die Scherben vielleicht etwas kleiner sind und dadurch weiter zusammen, hat man ja trotzdem eine fast glatte Oberfläche. Und wenn nicht, vielleicht gibt es ja Moos aus den Fugen. Das könnte doch auch ganz hübsch sein...
    Ich bin gespannt, was ihr noch alles zaubert! Auf dem Rasen ist ja noch genug Platz ;-)
    Liebe grüße, änni

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt die Idee und die Ergebnisse sind toll. Sehr individuell. Ich bin auch schon sehr gespannt, was ihr noch werkeln werdet.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hm, das habe ich doch erst kürzlich bei jemand anderem am Creadienstag bestaunt ... und da klang es gar nicht so kompliziert. Aber fein, dass du nach so vielen Experimenten zumindest eine Methode gefunden hast, mit der du einigermaßen arbeiten kannst! Auf den Bildern sehen deine Steine jedenfalls richtig, richtig gut aus! Ich bekomme immer mehr Lust, das auch mal zu probieren. :-)
    Liebe Grüße
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Julika,
    was für ein Aufwand - und vielen Dank für die vielen Erkenntnisse, die du mit uns teilst. Falls irgendjemand auf die Idee kommt es nachzuwerkeln, sind Deine Tipps sicher total hilfreich.
    Sei herzlich gegrüßt und Glückwunsch zu den schönen neuen Fliesenplatten.
    Nina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Julika, schön sind sie geworden Eure Mosaikplatten!!! Mhm, bei uns war's tatsächlich nicht so kompliziert! Ich habe Gartenbeton benutzt der war auch rel. feinkörnig und meine Mosaikstückchen sind so tief in die Masse eingesunken, daß ich nicht mehr verfugen musste! Ich bin immer noch begeistert, wenn ich täglich über sie drüber spaziere :))) LG von Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Annette für diesen Tipp! Ich habe jetzt mal Gartenbeton gegoogelt. Der ist feinkörniger als das was ich habe. Nur ist das hier in drei unterschiedlichen Baumärkten nicht zu kriegen (oder die Verkäufer hatten keine Lust).
      Also geht es mit Gartenbeton (denn ich werde ihn schon irgendwo finden) in die nächste Runde!
      Liebe Grüße
      Julika

      Löschen
  7. ich find die ja so toll! ich bräuchte einfach mehr zeit!!!!
    deine tips finde ich gut, hoffentlich finde ich die auch nochmal, irgendwann!
    muß da nicht noch ein zusatz rein, daß sie frostfest werden???
    sonst mußt du die platten über winter rein holen.
    lg elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Elke, da muss nichts mehr rein - Beton ist an sich frostfest. Wenn es natürlich rissig ist und viel Feuchtigkeit in die Fliese kommt, kann schon mal eine kaputt gehen. Aber weißt Du was ? Dann machen wir nächstes Jahr einfach neue :)

      Liebe Grüße
      Julika

      Löschen
  8. Wow! Das muss ich auf JEDEN Fall auch machen. Fragt sich nur wann. Aber der Garten läuft ja nicht davon. Wird direkt mal gepinnt (und Danke für die vielen Tipps, dann fange ich nicht bei Null an, wenn ich angane!)
    Grüße & ein Top-WE,
    Nike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Julika,
    ich mache auch seit einiger Zeit Arbeiten mit Fliesenbruch - im Augenblick sammele ich Fliesenbruch zusammen, um ein Mosaik an eine Hauswand zu machen. Solche Platten haben wir vor zwei Jahren gemacht - allerdings al Wandschmuck - durch Deinen Eintrag habe ich aber nun richtig Lust dazu auch Trittplatten zu gestalten. Gartenbeton nutze ich auch - also der Tipp ist TOP :-)Solltest Du noch Fliesenbruch benötigen kann ich Dir einen Kontakt vermitteln - ich habe wirklich mit RIESEN Glück in Ebay Kleinanzeigen jemanden gefunden, der an die 500 kg Fliesenbruch hat und den los werden will - verpackt das Zeug in 10 KG Pakete und verschickt es auch - für 10 Euro pro Paket incl. Versand. Da sind wirklich tolle Fliesen dabei und schon Bruch - also Ihr müsst nichts mehr klein "werfen" :-) Also wenn Du Interesse hast kannst mir gerne schreiben engelsfreundin@web.de Weiter so und viel Spaß beim gestalten :-)
    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!