Donnerstag, 23. Mai 2013

Postcrossing

Bei einer gemütlichen Blogrunde habe ich ein Projekt entdeckt, dass mein Herz erfreut.
Mitmachenmitmachemitmachen, dachte ich nur und schwuppdiwupp war ich angemeldet.
Die Rede ist vom postcrossing .

Ein ganz einfaches Prinzip: Man meldet sich an, fordert Adressen an. An diese Personen schreibt man eine ganz reale, echte Postkarte, die dann dort auch in einem ganz echten sichtbaren Briefkasten landet.
Die Person, die eine Karte erhalten hat, registriert diese (anhand einer aufgeschriebenen Post-ID) und dann wird die eigene Adresse irgend jemandem auf dieser Welt zugeteilt.

Ich habe fünf Adressen angefordert und hatte die ehrenvolle Aufgabe, Karten
in die Ukraine, nach Russland, China, USA und die Niederlande zu schicken.
Mein Englisch ist räusper sowas von grottenschlecht, aber für eine Postkarte reicht es. Passt ja glücklicherweise nicht zuviel drauf.

Die Karte in die Niederlande ist gestern angekommen. Und der Empfänger kann (muss nicht) sich dafür bedanken (dies allerdings  per Mail, die weitergeleitet wird).

Und das hat der Niederländer geschrieben:

 
"Hallo Julika
Sehr vielen Dank für deine schöne Karte aus Gießen. Es ist schon meine 2. aus Gießen in 2 Wochen :-). Letzte Woche eine bekommen von eine Hanna.
So deine Karte hat ein großen Lach auf meinen Gesicht gezaubert nach einen langen Tag arbeiten und das ist genau wo Postcrossing für ist, denkst du auch nicht ?
So nochmals Dank, liebe Grüße aus NL und ich wünsche dich alles bestens im Zukunft und natürlich, viel Spaß mit Postcrossing.
Marcel."


Ist das nicht schnuckelig??

Kommentare:

  1. Oh ja, total! Die lieben Holländer :) ich mag sie und vor allem ihr Deutsch.
    Mein erster Freund war ein Holländer und er und seine Kumpels haben auch immer so niedlich deutsch gesprochen und geschrieben.

    Nette Idee mit dem Postcrossing. Man muss aber auch ein bisschen kreativ sein, nur "Hallo, wie geht's, schöne Grüße aus x von x" interessiert ja nicht. (Und leider bin ich nicht kreativ)

    AntwortenLöschen
  2. Doch, das interessiert schon, da die Leute manchmal gar nicht am Poststempel erkenne können, woher genau die Karte kommt. Von daher bin ich da gar nicht kreativ.
    Ein Sätzchen über das Bild (falls es passt) - und schwuppdiwupp ist die Karte voll.
    Alleine die Tatsache, dass jemand aus Hinterobertupfingen eine Karte aus China bekommt, ist doch irre.
    Liebe Grüße
    Julika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julika,

    wie schön, dass du auch mitmachst. Bin schon eine Weile dabei und es ist so schön immer wieder tolle Karten zu bekommen, schöne Motive und die meisten Postcrosser schreiben wirklich nett. Mit einigen tausche ich mittlerweile auch DirectSwaps aus. Ich finde es auch immer wieder spannend mit meinem ebenfalls grottigen Englisch ein Kärtchen zu füllen. Wer weiß, vielleicht schreiben wir uns ja auch mal ;-)

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. BEI DIR HABE ICH DAS GELESEN!!!! Jetzt weiß ich es wieder!!! ich habe mich selten so amüsiert -alleine das Anfordern der Adressen fühlt sich an wie eine Lottoziehung.
    Aber was sind denn DirectSwaps...fragt hier die Unwissende....????????????????

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!