Samstag, 15. Juni 2013

Kinderkunst

Schon immer mal wollte ich hier Sachen posten, die meine Kinder so produziert haben.
Sei es Mäxchens Lego-Kreationen (sind hier auch schon einige Male aufgetaucht), aber auch Dinge von Lieschen.
Nur...


.....da gab´s nix.

Kein Malen, kein Rumschmieren (ist ja auch Malen), kein Kleber, kein Schneiden, kein Glitter, keine Fingerfarben, keine Wasserfarben, keine Acrylfarben, vielleicht mal Knete. Sonst nix.

Stiftehaltung murks. Pinsel sind bös.

So könnte das unendlich weitergehen.

Feinmotorisch ist der Zwerg gar nicht ungeschickt. Lego zusammen bauen - kein Problem. Einfädeln - supi. Aber mit Farben....malen......wohlmöglich sogar noch gegenständlich.....keine Sache für das Lieschen. 

Mir wäre das im Moment noch völlig wurscht. Aber nächstes Jahr wird er eingeschult. Und ich weiß, was die Zwerge können sollten (ist ja schließlich auch mein Job). Und da war  und ist er bei manchen Dingen noch Meilen entfernt. 

Planmäßig üben geht mit ihm nicht (hier mein verzweifelter Versuch guggst du hier) - da schaltet er sofort auf Durchzug.
Also habe ich das Kind im Sand spielen lassen. Immer und immer wieder. Und habe einfach gehofft.

Bis gestern.

Da kommt er einfach und sagt: "Mama , können wir ein Bild malen???" In der Hand eine Kruschpeldose mit massenweise Glitter, Kleber, Moosgummi.
Stifte durfte ich holen . Jaxon - Wachsmalkreide.
Und das Zwergerl fing an zu wüten.

Wer jetzt Kunstwerke erwartet wird enttäuscht.
Aber er hat sich ausgiebigst damit beschäftigt.
Und Geschichten dazu erzählt.



Beim zweiten Bild habe ich gefragt, ob ermir etwas malen kann. Den Regenbogen sollte ich malen, da er die Farben nicht wüsste. Da habe ich meinen Strickschlauch (vom Kunstleitpfosten Nr. 2) hervorgeholt und er konnte die Farben ablesen. Lila hat nicht mehr reingepasst - wir haben uns schlapp gelacht.



Beim letzten Versuch noch ein Glittermonster. Diesmal nicht mit dem normalen Bastelkleber (der ging sauschwer aus der Flasche raus), sondern mit Cocoina - ein toller Kleber. Ich liebe ihn.  

Die Dose sollte nicht mehr in die Schublade, sondern im Erdgeschoss bleiben. Ich mogel morgen früh mal etwas Anderes zum Aufkleben rein. Vielleicht habe ich ja Glück und der Knoten ist geplatzt.  

1 Kommentar:

  1. Super Geschichte, liebe Julika :). Ich kenn das ja auch. Mein Sohn ist Linkshänder und hat erst mit viereinhalb angefangen, gegenständlich zu malen. Was hab ich mich verrückt gemacht (oder eher, was hat der bescheuerte Kinderarzt mich verrückt gemacht...) Und heute: letztens hat er bei einem Malwettbewerb gewonnen. Ende gut, alles gut.

    Liebe Grüße an deinen kleinen Künstler
    Sanne

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!