Dienstag, 4. Juni 2013

Kunstleitpfosten für die Landesgartenschau

Mal wieder ist ein Projekt fast fertig...


Hier  hatte ich schon einmal darüber geschrieben.
In Kürze: Nächstes Jahr findet in unserem Städele die Landesgartenschau statt und es gibt ein Projekt, an dem alle mitmachen könne.
Alle, die es möchten, könne einen oder mehre Holzpfosten von 2,50 m Länge und 10 cm Durchmesser abholen, nach Belieben gestalten. Die Pfosten werden dann in dem halben Jahr der Landesgartenschau überall aufgestellt.

Das ist ja was für mich, dachte ich im Februar. Zack - einen Pfosten geordert (mittlerweile sind über achttausend Pfosten verteilt worden - ich bin anscheindend nicht die Einzige, die das gut fand) und durchgestartet.
Klar, es wird gestrickfilzt. Das liebe ich besonders. Achter-Nadeln, dicke Wolle, schnelle Erfolgserlebnisse, man kann sehen was man strickt (im Gegensatz zu diesen "Spinnfäden"; die ich für meine Oma in ein Schultertuch verwandeln wollte).
Eine dicke, dicke Grippe kam uns in die Quere, da lag das Strickzeug wochenlang herum, aber dann bin ich bei dem Regenwetter wieder in Fahrt gekommen.

Die Farben sind nach dem Logo der Landesgartenschau gewählt.


2,70m habe ich Länge gestrickt. Dann Blümchen gehäkelt, aufgenäht, Buchstaben gehäkelt, aufgenäht...

 ich weiß - das sieht grob aus, aber so ist das nun mal vor dem Verfilzen. Man muss noch nicht mal richtig vernähen. Ein Knoten reicht. Das Überschüssige kann man später abschneiden. Einzig meine Waschmaschine hat mal gestreikt, als ich zuviele lose Fäden hatte. Die haben sich gelöst und ganz elegant das ganze Sieb abgedichtet.





...und dann gebetet.
Denn wer schon einmal mit Strickfilzwolle gearbeitet hat, weiß, dass bezüglich der Größe bestimmte Überraschungseffekte herauskommen können. Und mir wurde vorher dringend von Fachleuten abgeraten, einen ganzen Schlauch zu stricken. aber sorry- ich hatte keine Lust, dreizehn kleine Stückchen zu stricken und alles aneinander zu nähen. Also ganz- RISIKO!!!

Es hat geklappt. Fast.


 Hier ist der Schlauch nach vereinten Kräften schon unten aufgezogen,aber man sieht, dass er etwas zu kurz wird (der erste halbe Meter kommt in den Erdboden)

Also noch ein Hütchen gestrickt und oben angesetzt.









Da mir der Schlauch etwas zu stark verfilzt war, habe ich bei dem Hütchen zwar auch mit 30 Grad gewaschen, aber die Schleuderzahl auf 600 runtergedreht. Das war viel besser und werde ich mir für nächste Filzaktionen merken.


Und so sieht er nun aus.








Falls man es nicht erkennt:
Schriftzug:

BITTE GIESSEN (Doppeldeutig, denn wir wohnen IN Gießen)

An den Pfosten kommt noch eine Kette , die mit einer Gießkanne verbunden ist. Das mache ich aber noch nicht jetzt, da der Pfosten noch sicherlich ein wenig durch unseren Garten reist, und da wäre die Gießkanne  hinderlich.

Insgesamt habe ich siebzehn Knäule Wolle verarbeitet, fünfzehn Stunden gestrickt, zwei Stunden gehäkelt, zwei Stunden angenäht und in vielen Nächten darüber nachgedacht:)

Und da ich ja Massenprojekte liebe, stricke ich gerade an einem Regenbogenpfosten, und anschließend (pünktlich zu unserem Urlaub) kommt noch ein Pfosten in Meeresfarben mit Perlen...

Und wenn ich ganz großes Glück habe und mein Pfosten die Sommersaison 2014 heil übersteht, bekomme ich ihn sogar vielleicht wieder zurück. Und wenn nicht - Filwolle kann man immer kaufen. 

Und nun husche ich mal zum Creadienstag und schau, was die Anderen so gemacht haben. 

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee, dass die Einwohner sich an der Gartenschau beteiligen können! Und dein Pfosten ist spitze :-)
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ganz wunderschön geworden, eine tolle Idee und die Farben sind sooo schön!
    Ein echter Eyecatcher!!!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Wow, du bist aber schon ein bisschen Crazy, oder?
    Was ne Arbeit und was ein Riesending.
    Sieht echt toll aus. Wenn der dann auf der Gartenschau steht, musst du unbedingt wieder ein Bild zeigen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das "Crazy" nehme ich voller Freuden als Kompliment an!! :)

      Löschen
  4. Super Sache! Ich will gar nicht wissen, wie lange das wieder gedauert hat... ;-)
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  5. Super, dass bei der Landesgartenschau mitgemacht werden kann! Und toll sieht er aus Dein Pfosten...da bin ich gespannt auf weitere Fotos!
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Eine SUPER-Idee! Sowohl die Möglichkeit, bei der Landesgartenschau mitmachen zu können als auch Deine Umsetzung.
    Da bin ich doch glatt am Überlegen, ob ich mir einen Gießkannenpfosten für den Garten mache. Zwar nicht mit Strickfilz, aber mit Farbe.
    Danke für das Teilen dieser Idee!

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  7. WOW ... was für eine Arbeit und so schön :-)

    LG
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Toll!Toll!Toll! Vorallem die Doppeldeutigkeit des Wortspiels sit richtig gut! Ich arbeie auch gerade an einem solchen Stecken, ein andere ist vorige Woche fertig geworden.

    AntwortenLöschen
  9. Super Idee! Gefällt mit total gut!
    Und, wenn du es so gern hörst.... Bist ganz offensichtlich ne Crazy Tante ;)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja der Hammer! Ich bin total begeistert! Wäre auch für meinen Garten ein toller Hingucker:-)
    Ganz liebe Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  11. Sieht klasse aus! Diese Säule wird ein Hingucker auf der Gartenschau!!

    AntwortenLöschen
  12. Wow, herzlichen Glückwunsch, ist Dir super gelungen! Die Arbeit würde ich ja noch in Kauf nehmen, aber wenn sowas dann - im öffentlichen Raum zumindest - dann einfach abgehängt wird oder geklaut würde ich wahrscheinlich heulen. Und wie lange wird so etwas wohl der Witterung standhalten?
    Dein blog gefällt mir und ich bleibe noch,
    bis bald wieder,
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!