Freitag, 28. Juni 2013

Wäscheberge

In meiner Waschküche sieht es aus, als würde hier demnächst ein neues Bekleidungsgeschäft einziehen. Wenn ich eine Woche schlure (sprich: waschen - ja, falten - nein) wird es erfahrungsgemäß in der nächsten Woche fürchterlich.


Das Ergebnis:
42 T-Shirts
32 Unterhosen
20 Jeans und Hosen
13 Sweat-Shirts
27 Schlafanzughose
11 Bustiers
2 Schmusewindeln
5 Jogginghosen
12 Schlafioberteile
2 Handtücher
13 Geschirrhandtücher
Socken (25 Paare, 23 einzeln)
1 immer noch dreckiges T-Shirt (vermutlich Nektarinenflecken)
1 komplett versaute Waschmaschine (ich konnte noch nicht mal mehr erkennen, was ich da mitgewaschen habe)




Bettwäsche und Handtücher liegen noch ungefaltet auf einem anderen Berg.
Gebügelt wird außer den Oberhemden des Göttergatten nichts.  Wir kommen auch ungebügelt durch´s Leben.  

1x Navi CIS,Morgenmagazin,   - alles, was die Fernsehsender morgen so hergeben. 

Auffällig ist der prozentuale Anteil der Unterhosen meiner Söhne.
Dreinundzwanzig einzelne Socken sind hier usus.
Seit wann benutzt Fränzchen wieder Schmusewindeln? 

Ein Ausschnitt

Isch haben fertisch.

Kommentare:

  1. hui das ist ja wirklich eine Menge. Ich komm auch ganz gut ohne Bügeln durchs Leben (spart ja außerdem jede Menge Energie);-)
    Als ich noch zu Hause gewohnt habe mit vier anderen Geschwistern, war die Wäsche meine Aufgabe und meine Mutter hat auf Bügeln bestanden. Aus dieser Zeit kommt meine TV-Serien-Sucht ;-)
    Schöenen Tag, lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein letzter Satz ist gut!! Ich mache mittlerweile immer den Fernseher an - das ist es nicht ganz so langweilig und man kann sich auch wunderbar mit der "Kleinen Farm" weiterbilden. :)

      Löschen
  2. Hahaha! Zählen statt zusammenlegen - auche ien Taktik sich vor der Wäsche zu drücken!

    AntwortenLöschen
  3. Kicher... Du hast den letzten Satz nicht gelesen. "Isch haben fertisch." Ich habe es alles gefaltet und in die zahllosen Schränke einsortiert.....und jetzt liegt schon wieder ein neuer Berg unten.
    Aber das Zählen hat wirklich geholfen - ich habe wenigstens in Zahlen gesehen, was ich gemacht habe....

    AntwortenLöschen
  4. Hahahaha, DAS kenne ich!
    Und ich gestehe, nicht, weil ich überhaupt nicht dazu komme, sondern weil ich es manchmal aufgrund akuter Unlust einfach vergesse, die Sachen zu falten. Waschen und aufhängen bzw. Trockner: Ja. Falten: Nein.
    Furchtbar. Ich brauche mehr Disziplin.
    Ach ja, und wohin verschwinden die Socken eigentlich immer?
    Das war mir als Kind schon ein Rätsel!!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich träume von Wäschekörbchen in jedem Zimmer, wo ich alles nur hineinwerfe.....wieso falten wir eigentlich alles?? Lieschen verwüstet bei der Suche nach einem Schlafanzug schon ein Fach vollständig.....
    Und die Socken....wenn ich ganz gezielt suche, finde ich manche hinter den Betten, hinter der Waschmaschine und dem Trockner...dann habe ich nur noch dreizehn einzelne...und das, wo die Großen schon die gleichen Socken (12 x grau, 12x blau) besitzen.

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!