Donnerstag, 25. Juli 2013

Wer den Schaden hat...

..., braucht für den Spott nicht zu sorgen...



Mail nach Hause:


"Kennst Du diese niedlichen Begrenzungen auf Parkplätzen, so Betonrandsteine, die nur dazu da sind, damit man ordentlich parkt?
Habe ich auch alles so gemacht.
Und auf dem Nachhauseweg war der Parkplatz tutto completti leer und ich sehe diese Begrenzung nicht und denke: "Prima, dann kann ich ja auch gerade aus wegfahren."

Rums- karacho- grümpsel-schab-gronks.....bin ich mit den Vorderreifen rübergerauscht und mit dem Unterboden an den Steinen langgeschrabt. Grrrr- das war vielleicht ein Scheißgeräusch. Und dann musste ich ja rückwärts wieder rums-karacho-grümpsel-schab-gronks drüber.
Nun sieht der eine Vorderreifen so aus, als wenn man mit dem Kneipchen dran rumgesärbelt hätte...
Der Göttergatte hat voll die Megapanik geschoben, man könne mit dem Wagen nicht mehr fahren...brabrabrabra....naja, vielleicht hatte er ja Recht.
Aber meine megatolle Reifenanzeige sagte, dass alles ok sei.
Nichtsdestotrotz ist der Göttergatte dann gestern mal in der Werkstatt gewesen.
Puh- sie haben grünes Licht gegeben, die Reifen gecheckt, Wagen aufgebockt und sich von unten alles angeguckt, Reifen frei drehen lassen.....ey, sowas braucht man nicht zum Urlaubsanfang.



Die Antwort: 


💩💩💩🌟🌟😸😸😸😄😄 ich Lach mich schlapp !!!!!! 🚑🚑🚑 (hier lauter Smilies in allen Varianten - kann man hier nicht darstellen)
Und ich hinterher: 

"Das war gar nicht zum Schlapplachen - die Kinder dachten auf der Rückbank, der Wagen würde gleich explodieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!*kicher*"
Und gleich wieder eine Antwort der besten Freundin: 
"Ach die Kinder waren auch noch in Wagen??!! Doppelkreisch ..... 😜😜😁😜😜😎😇👽  "

Etwas mehr Mitleid hätte ich mir ja schon gewünscht :)

Kommentare:

  1. Mir sprang vor Jahren der Hydrant, der sonst immer fest in der Einfahrt steht, hinterhältig beim rückwärts Einparken ins Auto und hielt sich am Radkasten fest. Ergebnis: dicke, fette Beule bis zum linken Vorderrad. Unter hinterher wollte er es nicht gewesen sein, sondern tat ganz unschuldig, stellte sich wieder hin als würde er sich niemals rühren und alle Welt behauptete ich hätte ihn gerammt. ;-)

    Du hast mein vollstes Mitgefühl. Wahrscheinlich hat sich der Betonrandstein auch versteckt als du zum Auto zurückkamst.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Neulich beim Grillen die Frage meiner Freundin, ob ich nach einem halben Alster noch fahren könne (sie wollte noch etwas besorgen...). Darauf mein Mann "Bloß nicht! Sie baut doch schon genug Unfälle, wenn sie nichts getrunken hat." Tatsache ist, dass ich im letzten Jahr 3 (!!!) mal irgendeinen Poller, Stein oder plötzlich (ich schwör`s!) hinter mir parkendes Auto gerammt habe.

    Du bist nicht allein!

    Mitleidige Grüße von Kirstin.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare.
    Genau, der Randstein war richtig hinterhältig und hat mich angegriffen!!!!
    Und es ist leider auch nicht das erste Mal, dass mir so etwas passiert. Allerdings- auf die Summe meiner Führerscheinjahre gerechnet - hält es sich glücklicherweise in Grenzen.

    Euch ganz liebe Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!