Donnerstag, 29. August 2013

Geschenkesäckchen

Kleiner Auftrag des Göttergatten.

Er hat wieder seine Asien-Tour und muss Mitbringsel dabei haben Mindestens zehn, eher ein paar mehr.
Klein muss es sein - sicherlich. Bordgepäck.
Es geht nur um die Geste, aber die ist in China außerordentlich wichtig.
Sweeties sind immer begehrt - super, da gibt es ja diese kleinen Schokoladentäfelchen.
Aber so ist ja nun ein bisschen jämmerlich...so einfach ein bisschen Schoki auf den Tisch zu legen..

Und ich Wahnwitzige sage: Pfff, kein Problem. Ich nähe Dir kleine Säckchen mit Schnickischnacki ruckzuck, die mache ich mal kurz vor dem Schlafengehen....ach Quatsch....die produziere ich, während ich den Geschirrspüler ausräume- dann ist die Schoko wunderhübsch aufgerüscht.

Nun - ein oder zwei Säckchen zu nähen, ist eine Sache. Das geht ja ratzfatz.
Aber vierzehn Stück, mit doppeltem Tunnelzug und dann noch mit Perlengedöns am Rand - das dauert.
Probenähen: Autostoff, groß zugeschnitten (wir verwenden zu Weihnachten ausschließlich Stoffsäcke - für die Familie wird nichts in Papier gepackt), doch nochmal gegoogelt, weil mir eine Sache nicht ganz klar war, Seite gefunden (stoffe.de), genäht. Für gut befunden.

Dann ein minipupsikleines Säckchen zugeschnitten und GOTT SEI ES GEDANKT nur eines genäht.
Na prima, so klein kann der Freiarm gar nicht sein!! Rumgewürgt - eines kriege ich so hin, aber nicht noch dreizehn.
Also nochmal zugeschnitten...und genäht...und nochmal.....man sieht, die Tücke lag im Detail.

Ich habe - nur um mal den Zeitaufwand zu nehmen
* eine halbe Stunde zugeschnitten (hach - da konnte ich mich richtig mit meinen Resten austoben)
* siebzig Minuten die Öffnungen markiert und dann mit dem Overlockstich an drei Seiten zugenäht
* eine halbe Stunde die Ränder umgebügelt
* rund 90 Minuten die Ränder genäht (mit Tunnel und allem Pipapo)
* mit Mäxchens Hilfe in einer halben Stunde die doppelten Bänder mit der Sicherheitsnadel eingefädelt
* eine Stunde Perlen-Makramé gespielt :)
* und noch einmal dreißig Minuten festgebunden, Knoten gemacht, richtig abgeschnitten. 

Neeeee - war gar keine Arbeit :) - ich glaube, das unterschätzen viele, die so ein kleines Werk dann in den Händen halten.
Aber Spaß hat es gemacht.
Und ich bin jetzt der Crack im Weihnachtsgeschenkesäckchen nähen!

Und so sehen sie aus









Hongkong, Shanghai, Süd-Korea - wir kommen!

Nachtrag: Mäxchen hat fleißig geholfen. Das Einfädeln mit der Sicherheitsnadel fand er sensationell!! Und Fränzchen, der damit gar nichts am Hut hat, fragt mich doch tatsächlich, ob ich die Schabrackeneinlage an seiner Schirmmütze reparieren könne....der Bub kriegt einiges mit :)

Kommentare:

  1. Puh, ich beneide dich nicht. Wahnsinnsarbeit. Der "Tüddelkram" hält doch immer mehr auf, als es erst erscheint. Aber fein sind sie geworden.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, so gaaanz kleine Projekte nebenbei beanspruchen dann doch mehr Zeit als gedacht! Sehr schön sind sie geworden! Da wird dein Mann ordentlich Eindruck hinterlassen!

    Und wenn ich es mir so bedenke, sollte ich lieber schon nächste Woche anfangen Weihnachtsgeschenke zu nähen ;)

    Liebe Grüße vom Hauptstadtmonster

    AntwortenLöschen
  3. Heldin der Arbeit!!!

    Man denkt immer, kleine Sachen brauchen weniger Zeit, aber es ist doch genau umgekehrt. In DIN A4 Größe wäre das sicher alles schneller gegangen. Vielleicht kann Dein Mann das nächste Mal Malbücher verschenken? *lach*

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  4. Malbücher wären was ! *ichlachmichschlapp* Aber es wäre mir schon damit geholfen, wenn ich ein paar mehr Tage vorher wüsste, dass es wieder losgeht. Ich kann es nämlich nicht leiden, so auf den letzten Drücker zu arbeiten.
    Dann geht es mir wie neulich, wo ich mir mal schnell die Zwillingsnadel DURCH den Finger genäht habe....keine schöne Angelegenheit.

    Liebe Grüße

    Julika

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!