Samstag, 3. August 2013

Strandspaziergang I

Nur ich kann so verrückt sein, am Strand entlang zu laufen, um schöne (!) Fotos zu machen....und mit was komme ich wieder zurück?? Müllfotos.
Aber es war nicht zu fassen: Der vermeintlich wunderbar unberührte Strand

 entpuppte sich bei näherem Hinsehen als Müllhalde.

Man glaubt nicht, was da alles herumfliegt.




Plastikflaschen,


 Spuren eines Lagerfeuers, nebenan lagen kaputte Schnapsflaschen


Kaugummis (kann man die noch essen??)

 

 tote Möwe (ok, kein "Müll, aber ich hatte schon meine Assoziationen...)


 Was´n das??


 alte verrostete Dosen,
 

 eingewachsene Plastikflaschen


 Gummihandschuhe (mehrere!! - woher wohl?? Hat der Fischer sie über Bord geworfen, als sie undicht waren?? Tragen Fischer Gummihandschuhe??)


 Reste von Netzen in allen Farbschattierungen







Hallo, hat hier jemand ein Fertiggericht zubereitet??


 Gewürzglas mit verrostetem Deckel,


 Plastikfolien, überall




Und auf dem Rückweg wieder alles ganz harmlos.

 Ehrlich, ich war etwas entgeistert. Denn wenn man erst einmal den Focus darauf hat, sieht man nur noch den Müll. Und es war für diesen kleinen Strandabschnitt richtig, richtig viel.
Und was waren größtenteils keine Dinge, die vom Meer angeschwemmt werden (wie zum Beispiel die Reste der Fischernetze - das kann keiner vermeiden), sondern schlichtweg Dinge, die die Leute hier haben liegenlassen, weil sie zu faul waren, die paar Meter zu den zahllosen Mülltonnen zu laufen. Und das finde ich wirklich übel.
Noch übler ist es, dass die Möwen, die nicht gerade das größte Gehirn haben (aber, wie der Göttergatte so schön sagte: "Sie waren VOR uns hier"), wirklich alles auffressen. Der durchschnittliche Mageninhalt einer Möwe beträgt hier zu 70 % aus Nahrung und zu 30 % aus Plastik....das kann ja auf Dauer nicht gutgehen. 
 
Wir können hier nicht die Welt verbessern, aber ich werde heute mit den Kindern noch einen Strandspaziergang machen. Mit Mülltüten. Und einmal ein bisschen aufräumen. In der Hoffnung, sie so zu sensibilisieren, dass sie später NICHT ihren Schrott am Strand liegen lassen.

Kommentare:

  1. Na, wenn sich das für einen echten Altwarenhändler nicht lohnen würde?
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julika,
    Mensch, das kann ich gut verstehen, dass Du entsetzt bist.
    Mit den schönsten Gedanken freudig losziehen und dann sowas.
    Gute Idee, mit den Kindern nochmal loszuziehen.
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  3. Grausig. Wo wart ihr denn?
    Hier (Kiel, Eckernförde) an der Ostsee habe ich es noch nicht so schlimm erlebt. Zum Glück!
    Super Idee mit den Kids.

    Den Spruch von Mann finde ich ja gut. Ich war letztens mit ner Freundin am Strand und ganz viele haben da mit Steinen nach Möwen geworfen *Wut*
    Und da sagte die Freundin auch: wessen Revier ist das denn hier? Unseres oder deren.
    Das trifft es und macht die Beschämtheit umso größer.
    Menschen können teilweise echt doof sein :(

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind gerade auf Texel am Paal 28. Wirklich wunderschön, riesiger Strand, weißer feiner SAnd - ein Vergnügen für uns alle.
    Heute haben wir unsere erste Strandsäuberung gemacht.
    Mäxchen und ich sind mit zwei Tüten losgezogen.
    Und wir haben festgestellt, dass die größten Schäden durch Gruppen kommen, die dort nachts ein Lagerfeuer anzünden, und , wenn sie fertig sind, alles notdürftig verbuddeln. Super - drei Tüten waren rappelvoll mit Dosen (Gruß an den Altmetallfritzen), Büchsen und Glasscherben.
    Morgen gehen wir wieder los. Wäre ja doch gelacht, dass wir das nicht ein bisschen sauberer bekommen!

    AntwortenLöschen
  5. Finde ich echt klasse von euch. Aber was ist mit den anderen beiden Jungs? Haben die etwa keine Lust? :D

    AntwortenLöschen
  6. Prima Aktion!

    Wir waren gerade an der Lübecker Bucht. Je nach Gegend gab es mal mehr Müll, mal weniger.
    Wir waren auch im Sea-Life-Center, dort wird bei allen Tieren der direkte Zusammenhang zwischen Umweltverschmutzung und dem Tierleid gezeigt, z.B. dass Schildkröten Plastiktüten fressen und daran sterben. Allerdings muss man die Texte dazu auch lesen, und ich bin mir nicht sicher, ob solche Idioten das können...

    Ich habe leider auch am Strand Familien gesehen, die Möwen mit Keksen gefüttert haben. Das ist vielleicht gut gemeint, aber auch nicht gesund für die Tiere. Ach, es gibt so viele Deppen...

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!