Dienstag, 10. September 2013

Spiralmäppchen


Letzte Woche brachte Katinka zu Ansichtszwecken ein Spiralmäppchen mit.
Das hatte es mir ja sofort angetan.

Selbst überlegt, wie es zu nähen ist und dann habe ich losgelegt.

Das Erste wurde super.






Daa Zweite auch.





Aber wieso wurden die nächsten Beiden kleiner und dicker??






 Die Tücke lag wie immer im Detail.  Die Postion des Reißverschlussanfanges (den ich immer frei Schnauze gemacht hatte) war entscheidend.  Zu tief positioniert bekommt man eine lange schmale Wurst, zu hoch gesetzt wird es ein kleines üppiges Etwas.
Egal, sie sind schon alle in Betrieb.


Und nun schicke ich die Mäppchen schnell zum Creadienstag


Kommentare:

  1. Ja, ja, auch die kleinen Üppigen haben ihre Daseinsberechtigung und ihre Talente :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin übrigens noch neugierig auf die Antwort der Montagsfrage!
      :-)

      Löschen
  2. Wow - ich hätte bei Ansicht nicht den Hauch einer Idee, wie das geht. Ganz tolle Teile, dick oder dünn.
    Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nina, ist ganz einfach...das Teil besteht nur aus einem Schnittteil und einem Reißverschluss - aber der Effekt ist groß.
      Liebe Grüße
      Julika

      Löschen
  3. Das ist ja ein Klasse Würstchen, oder auch zwei :)
    Richtig genial und hat dieses gewisse etwas. Wooooow. :)
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!