Freitag, 13. Dezember 2013

Es wird Zeit

 dass Weihnachten kommt!

Dieses Jahr finde ich die Zeit eigentlich recht entspannend. Ich habe mit vielen Geschenken früh angefangen (wenn ich Dinge selber produziere, neige ich ja gerne mal zur zeitlichen Selbstüberschätzung), die Kinder waren abwechselnd immer mal so semikrank, bisher ist (aufHolzkopf) der gute alte bekannte Noro-Virus an uns vorübergegangen (ich erinnere mich an zahllose durchkotzte Vorweihnachtswochen), nur eine kleine Durchfallattacke, ein bisschen Bindehautentzündung, ein bisschen Kopfschmerzen. Da bin ich schon ganz zufrieden.

Was aber auch dieses Jahr die Weihnachtszeit echt stressig gestaltet, sind die Wunschlisten oder vielmehr die Erfüllung dieser meiner Kinder.

Wunschlisten sind WUNSCHlisten. Und es wird auch klaglos akzeptiert, wenn nicht Heiligabend auf sie niederprasselt.

Aber: ICH bin für die komplette Organisation zuständig. Und dafür bräuchte ich eigentlich eine eigene Sekretärin :)

Es geht los mit Oma-Ur. Schon alt (93), kann nicht mehr so gut in die Stadt und will eigentlich ihren zahllosen Enkeln und Urenkeln gar nichts mehr schenken. Wäre auch ok. Aber IMMER, wirklich IMMER Mitte Dezember fällt ihr ein, dass ich subito mal etwas besorgen soll. 
Ich, wohl strukturiert, schaue in meine Weihnachtsliste 2013, wähle aus, bestelle, besorge, packe ein, klebe Kärtchen von Oma-Ur drauf.

Dann die Lieblingsschwägerin. Fragt, was die Kinder möchten. Es stellt sich heraus, dass es das beste Angebot beim Lieblingsauktionshaus gibt. Sie hat keinen Account. Ich wähle aus, bestelle, besorge, liefere an sie ab.

Die Oma ist einfach. Sie kauft immer Pullover. Ich gebe nur noch die Größen durch.Danke!!!

Die BesteFreundin. Hat gar keinen Plan. Sie fragt schon gar nicht mehr. Ich bestelle, besorge, teile mit, liefere ab mit detailliertem Plan, wer was bekommt.

Meine Schwester. Dieses Jahr ging es. Sie hat bestellt, besorgt und lässt vermutlich einen bekannten Versandhändler einpacken. Aber ob es rechtzeitig ankommt, ist die Frage.

Und dann noch die Dinge, die ich besorgen möchte. Mein Keller (bestehend aus einem Raum), platzt im Moment alle Tage aus allen Nähten, weil überall Kartons rumfliegen.

Und so kam , wie es kommen musste. Ich habe - trotz der dollsten Listen- den Überblick verloren.

Im Detail fehlen
- zwei Bücher für meine Oma ( ich habe keine Ahnung mehr, was ich gekauft habe, aber ich bin mir gaaaanz sicher, dass ich es gekauft habe. Der Rätselkalender ist ja schließlich auch da) UND
- eine Hülle für ein neues Apfelgerät für meinen Mann.

SPURLOS VERSCHWUNDEN!!!! Und ich habe es schon gesehen - es muss sich in diesem Hause befinden.
Leicht den Überblick habe ich auch über die Produktion der Wildspitz-Brieftaschen verloren. Die eine in Orange hatte ich glatt vergessen :)

Ich werde mal wieder suchen gehen - es gibt da noch so eine Tonne auf der Treppe, in der sich jede Menge Dinge befinden.

Hat noch jemand einen Tipp???

1 Kommentar:

  1. Vielleicht bei uns und dafür ein paar Teile, dich ich vermisse, bei euch?

    ...o, das kommt mir sehr bekannt vor.
    Du wirst es schon wiederfinden, vielleicht nicht dieses Weihnachten... ;-)

    (Ich habe mal supertolle Kleinigkeiten in einem supertollen Spielzeugladen für das 7. Geburtstagsfest unserer Großen gekauft. Das war im August. Töchterlein hat im November Geburtstag. Tja, ich hatte es gut weggepackt. Leider nur vergessen wohin. Als wir zwei Jahre später umzogen, habe ich es wiedergefunden.)

    Liebe Grüße
    und einen schönen dritten Advent

    Nula

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!