Freitag, 3. Januar 2014

Da beklagt man sich

...über ungezogene Kinder
...über volle Geschirrspüler und
...gigantische Ladungen in der Waschmaschine
...Freunden, die sich nicht fristgerecht melden
....das Kamel vor einem an der Ampel
...die Oma, die nur dummes Zeug am Telefon erzählt
...die Nähmaschine, die nicht macht, was man will
...die viele Arbeit
...die Kündigung der Kollegen
...die Neudermitis an den Armen
...die fiese Erkältung, die man nicht los wird
...die Wärzchen an Lieschens Fuß
...das fehlende Legoteil am Bagger
...über den Referendar des Sohnemanns, der per Briefpost die Unterschrift der Geschichtsarbeit anmahnt (Merke: Note 1)
...der Bus, der zu spät kommt
....die minifuzziViren, die den Computer gerade etwas ärgern
...den unaufgeräumten nicht winterfesten Garten
...über die doofe Nachbarin, die man schon gerne lange loswerden will


....und dann merkt man, dass das eigentlich alles peanuts sind. Die Nachbarin soll gegen den Wind heulen, die Wärzchen werden weggehen, die Neurodermitis auch, der Fahrer an der Ampel hat vielleicht nur einen schlechten Tag und die Arbeit ist auch zu bewältigen, wenn man erfährt, dass

- der Mann einer Freundin an Krebs erkrankt ist
- der Tumor im Gehirn entfernt werden konnte
- die Beiden drei Kinder haben 
- das Geld knapp ist
 - und - vermutlicherweise - diese Krankheit unheilbar ist.

Uns geht es gut!!!

Kommentare:

  1. Toll, dass du das mal aussprichst...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Wie wahr, wie wahr ... ähnliches geht mir auch manchmal durch den Kopf. Und doch fehlen mir die Worte dazu, hab ich derzeit mal wieder ne zu dünne Haut ...

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das rückt die eigenen Ärgernisse wieder in ein anderes Licht. Es tut mir sehr leid für Deine Freundin und ich wünsche Ihr viel Kraft und dass die Krankheit vielleicht doch besiegt werden kann - und für Dich viel Kraft beim Umgang mit der Freundin! Liebe Grüße und ich wünsche Dir trotzdem,
    dass die Nachbarin wegzieht und jemand Nettes ein, dass die Neurodermitis und die Warzen hingehen wo der Pfeffer wächst und die Lehrer Relation wahren - aber auch meine Tochter hat schon einige Striche bekommen wegen einer fehlenden Unterschrift unter einer eins oder weil der Sitznachbar nicht wie besprochen Bücher mitgebracht hat. Bei 5 Strichen werd ich angesprochen, na das sollen sie mal machen :-)
    Bis bald wieder, Petra

    AntwortenLöschen
  4. ...ja, das ist schlimm...der Mann meiner Ex-Kollegin ist mit 37 verstorben, sie hat zwei kleine Kinder (3,6) :-( und unsere Ex-Nachbarin ist auch gerade mit 47 verstorben :-( - Krebs ist gemein. LG

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!