Montag, 24. Februar 2014

Jetzt dachte ich...

..., der Winter würde an uns schadlos vorüberziehen. Nun ja, tat er dann ja doch nicht. Nach vier Wochen Krankheitslager (nicht alle dauerhaft, sondern abwechselnd) könnte doch nun mal Ruhe sein.
Aber nein - das Lieschen, das sich seit einem Jahr so tapfer ohne PariBoy gehalten, hat es voll erwischt.
Donnerstag abend schon so ein leichtes Hüsterli, Freitag morgen Kopfschmerzen, mittags 39,4 C, abends weniger Temperatur, aber starken Husten.
Zwei Abende Cortison.
Samstag fieberfrei. Ich verkünde in der Verwandtschaft: War nur eine Eintagsfliege.

Höhö - hätte ich es mal nicht so laut gesagt.

Heute Morgen kommt der Zwerg wieder mit Fieber und hochroten Backen aus dem Bett und bellt wie ein kleines Hündchen schon den ganzen Tag. Inhalieren hilft nicht! Vorhin Husten bis zum Übergeben - da gab es dann eine kleine Frischluftinhalation.

Essen geht, Trinken geht gar nicht (muss aber!!) - so hat der werte Göttergatte noch Capri-Sonne aus der Apothe...äh Tankstelle geholt. Denn Caprisonne ist bei uns Medizin :) - gibt es sonst nie. Hauptsache, der Bub nimmt Flüssigkeit zu sich.
Und jetzt drücke ich mir selber die Daumen, dass die Nacht nicht ganz so fürchterlich wird. Nachts übermüdet auf dem Balkon mit einem fiebrigen Kind zu sitzen, ist nämlich nicht meine Lieblingsbeschäftigung

.....das war irgendwann am vorletzten Wochenende......


Am Montag stellte sich heraus, dass der Zwerg eine Lungenentzündung hat. Da ist man als Mutter doch dankbar, dass es Antibiotika gibt. Die haben nämlich verdammt gut geholfen. Eigentlich zu gut - so ein Kind in Rekonvaleszenz ist manchmal nicht zu ertragen. Aber nun denn....

Mittwoch hat sich dann der Göttergatte mit Fieber ins Bett gelegt. 
Donnerstag war dann Mäxchen dran. Auch hohes Fieber, sonst nix. Er ist heute noch zu Hause und tapert leichenblass um die Ecke. Legobauen geht aber. Ich habe Hoffnung.

Lieschen ist am Freitag mal für zwei Stunden in den Kindergarten gegangen. So zur Eingewöhung, dachte ich.
Es wurde dann nur eine Stunde. Dann ein Anruf der Kita - mein Sohn ist voll munter durch die Kita geschrubbt und hat sich im Eifer des Gefechts das Füßchen in der Sicherheitstür geklemmt. Seufz...

Ich - mit dem Auto Kindergarten ist 200 m entfernt - in die Kita, blutenden und weinenden Zwerg abgeholt. Ein Fußnagel ist komplett durchgebrochen . Autsch. Aber dank meiner Verarztungskünste rennt er nun, als wenn nichts gewesen wäre, durch die Wohnung. Und Turnschuhe drei Nummer zu groß  haben wir auch. 

Nun ist also wieder Montag.  Mal sehen, was diese Woche bringt.

1 Kommentar:

  1. Meine Güte! Gute Besserung an euch alle!!! Ein Glück wird es so langsam Frühling, da muss es doch einfach besser werden mit den Krankheiten!

    Liebste Grüße vom Hauptstadtmonster

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!