Montag, 21. Juli 2014

Umzug I

Ist ja interessant, wie man sein eigenes Haus sieht, wenn es an einen Umzug geht.
Ich tendiere dann dazu, alles rauszuschmeißen (jaaa, ihr Lieben, auch Stoffe)-
aber mir tut es in der Seele weh, liebgewonnene Dinge, die man einfach nicht mehr braucht, am Wertstoffhof zu entsorgen. Aber was soll ich mit hundertausend Kleinkindbüchern, Murmelbahnen (nur noch eine Murmel da), Kindergartentischen (rausgewachsen), Gartenstuhl (nicht mehr zum Sitzen geeignet), gefühlte eine Milliarde Plastikbecher....und...und....und....

Die beliebteste Methode (also MEINE beliebteste Methode...die Nachbarin hasst mich dafür): Erst  alles vor die Haustür stellen mit einem netten Schild: Zu verschenken.
Bisher bin ich dadurch losgeworden
* acht komische Stapelkisten, die ich in einem Anfall geistiger Umnachtung der Blumenhändlerin abgenommen habe (die ihr Geschäft aufgelöst hat)
* den großen Gartenstuhl (vorne kaputt) - glückliche neue Besitzerin, die darauf ihre Blumentöpfe lagern möchte (ich habe ihr den Stuhl nach Hause gefahren - war doch ein bisschen sperrig für die Sackkarre)
* Kindertisch von BIG - Kita glücklich
*Murmelbahn für die Mäusegruppe
* gefühlte tausend Plüschis (einfach vor den Kindergarten gestellt - fand begeisterte Abnehmer)
* drei Bücherkisten (für die Bücherei in der Kita)
* Laufrad, Dreirad, Roller (ok - von Puky, aber uralt, Laufrad noch ohne Bremse)
*Kindertafel (die Gemeindepädagogin wollte das Teil mit dem Fahrrad transportieren, da habe ich ihr doch von abgeraten)

Bisher ein erfolgreiches Geschäft. Sicherlich, ich hätte auch alles bei ebay reinsetzen können, aber das ist eine megamäßige Arbeit und bringt wenig. Die glücklichen Gesichter der neuen Besitzer war es bisher wert.

Hat jemand einen Tipp, wie ich Zimmerpflanzen loswerden kann?? Ich habe gar nicht viele, aber die kann ich in dem neuen Haus nicht gebrauchen, da es ausschließlich Fenster bis zum Boden gibt.

Stoffe habe ich auch gnadenlos aussortiert. Diese trilliarden Fitzelchen bringen einen um den Verstand. Vielleicht werden jetzt aus ihnen neue Putzlappen. Auch was Nettes :)

Das Netteste, was ich bei meiner bisherigen Räumungsaktion gehört habe, war die ältere Frau, die den Gartenstuhl genommen hat. Sie tätschelte mir nur den Arm und sagte: "Ist für die Nachhaltigkeit. Unsere Kinder und Enkelkinder werden es uns danken, wenn nicht alles planlos weggeworfen und verbrannt wird." Recht hat sie.

Zwischendurch sind schon mal fünfzig Kisten angeliefert worden Sauschwere Dinger, aber stabil. 
Aber eine Frage stelle ich mir noch: 
Wieso sind ausschließlich ALLE Umzugsmenschen tätowiert?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!