Montag, 2. März 2015

Der 23. Kindergeburtstag

Ich gehöre zu den Dinosauriern. Ich habe heute den 23. Kindergeburtstag ausgerichtet!

Ja, es ist entspannter als beim ersten Geburtstag (Merke: Wenn die die Kinder vier Jahre alt werden, sind beim Abholen die Eltern nicht willens zu gehen, obwohl man sich nichts sehnlicher wünscht, die Kinder sind aufgedreht und hopsen in gefährlicher Aquariumsnähe auf dem Sofa und kein Elternteil kümmert sich; außerdem erwarten die Eltern ein gewisses Catering am Abend in Form von Prosecco oder Sekt, dass ich leider nicht vorrätig habe) und es ist auch meistens entspannter als bei dem Geburtstag, als ein Kind mit einem Stein spielte ( einem GROßEN Stein), der Stein auf das Fingerchen fiel und zwei Aufsichtspersonen (wir hatten genügend) schnell mal der Kinderklinik zwecks Nähen des Fingerchens einen Besuch abstatteten, da die Mama auf dem Handy nicht erreichbar war (Merke: Handynummern werden nach wie vor überbewertet). Auf dem gleichen Geburtstag verschwand auch mitten im Wald wie von Zauberhand eine Brille, die wie von Zauberhand drei (!) Stunden später wiedergefunden wurde.

Heute: Ganz profan und sicherlich nicht politisch korrekt: Fun-Park (also, für die, die es nicht wissen, so eine Hüpf-Springburg-Anlage mit Fußballfeld und Trampolinen und Gedöns),
Lieschens sehnlichster Wunsch. Ich hätte ja lieber eine Schatzsuche gemacht, hier im Viertel, aber was soll ich sagen: Bei dem Sturm heute Nacht, dem Hagel heute morgen und dem Wolkenbruch heute nachmittag war ich verdammt froh, dass ich in einer Halle saß, bei der mir das Wetter mal ganz egal sein kann. 

Sieben von neun Kindern kamen (einer Bauchschmerzen, einer Grippe, n o c h kein Masernfall - das ist hier nämlich gerade der neueste Trend).

Ein autistisches Kind (nicht wie Rain Man und so, eher laut, etwas undistanziert, aber ein ganz süßer, auch undistanziert beim Essen - vier Doghnuts und vier Miniberliner.....zwei Stunden später hatte er Bauchschmerzen - woher wohl??), ansonsten kleine Putzis, die bei mir jeder zweimal 50 Cent für das Motorrad abholen durften (ich habe Buch geführt, alle waren schwer beeindruckt, das Wort "Kassensturz" musste ich jedem erklären), zwischendurch waren mal fünf Euro Pfand für den Ball weg (die Kassierin winkte schon, als wir kamen - der Zwerg hatte einfach vergessen, das Geld mitzunehmen),
zwei kleine Kratzer am Arm (vernachlässigbar), ein Aua am Knöchel (Kühlpackung - immer wieder empfehlenswert - allerdings sind meine Kühlpackungen etwas hartnäckig- man muss einmal mit Wumme drauftreten, dann werden sie allerdings ziemlich schnell ziemlich kalt) , das Abendbrot habe ich fast vollständig wieder mitgenommen, aber von den zwanzig Getränkeflaschen (für jeden eine Fanta und Wasser unbegrenzt) haben ich nur vier wieder mit nach Hause genommen (ich war noch am Schwanken, ob ich die Getränke einfach dort kaufe, aber bei dem Preis von 1,70 Euro für ein Wasser war ich doch dankbar, dass ich das Zeug durch die Gegend geschleppt habe) 
Und hier ist es ja auch üblich, Gutsles den Kindern mitzugeben. Während der Party gibt es meistens keine Süßigkeiten, aber am Ende gibt es immer eine Tüte mit Diversem.

Dieses Jahr gab es - von mir genäht (öhöm...ich kann nicht anders) die 
Luftballonhülle nebst drei Luftballons und ein paar Süßigkeiten. Ich habe den Kindern das demonstriert (die einzige Situation, an der sie alle mal am Tisch saßen) und alle waren begeistert. Hach , das erfreut das Mutterherz.


Der 23. Kindergeburtstag ist rum - ich und meine Schwägerin (die für Notfälle dankenswerterweise mitgekommen war) haben alles kernentspannt überstanden.
Der nächste ist im September, aber das wird wieder etwas völlig anderes - Mäxchen wird dreizehn. Ich bin gespannt. 
 
 




Kommentare:

  1. Die meiste Zeit des Jahres ignoriere ich das Thema, aber so langsam muss ich mir mal Gedanken machen. Hier stehen Nr. 10 und 11 an. Kurz hintereinander, zum Glück im Frühling. Hoffentlich macht meine Schwester wieder mit, die hat ein super Händchen für Kinder. Wenn ich könnte, würde ich mich drücken. Aber das ist wohl wie mit dem Gebären: Da müssen wir durch.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  2. Wow!! Hut ab, das habt ihr ja super durchgezogen!! Da kann ich mich ja in den nächsten Jahren auf etwas einstellen!!! Noch wird nur mit Oma, Opa, Tanten u. Onkel gefeiert. Aber beim dritten Geburtstag wird sich das sicher schon ändern...
    Mit so einer Luftballonhülle habe ich auch schon geliebäugelt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!