Donnerstag, 10. Dezember 2015

Im Spielzeuggeschäft



Also, da sind Lieschen und ich im Spielwarenladen. Er wollte sich eigentlich unbedingt Joda von Star Wars kaufen, aber dieses Vieh war wirklich schauderhaft. Also doch ein klassisches Plüschi. Es werden alle geliebt und durch die Gegend geschleppt. Es wurde ein Totenkopfäffchen :) - nun denn, heißt nun Toti (naja, der Name ist schon etwas gruselig, aber unsere Plüschtiere haben alle recht einfallslose Namen wie Euli, Schildi, Mausi....naja, man kann es sich weiterdenken)


Und wir gehen an die Kasse. 


Dort steht eine Frau und bezahlt zwei Steiff-Schwäne. 


Lieschen rückt ein bisschen an sie heran  naja, schon sehr nah weil er ja die Schwäne sehen möchte.


Und von ihr kommt ein Anfaucher vom Feinsten: Jetzt rück´ mal nicht so nah an mich heran. Du stehst mir ja auf den Schuhen!   was definitiv nicht der Fall war und Lieschen nimmt unbeeindruckt etwas Abstand. 


Nun ja, wie definiert man Abstand??



Ist ja nicht so wie in der Apotheke: Bitte halten sie Abstand der Diskretion wegen! Und man steht zwei Meter entfernt, die Kundin zischt etwas und die Apothekerin brüllt laut durch die Apotheke: Soo? Sie haben einen Pilz?? Da habe ich Gutes für sie.....ähm, ich schweife ab



Lieschen war vielleicht einen halben Meter weg  klar, immer noch Schwäne gucken

Und als die Dame bezahlt hat, dreht sie sich wieder zu ihm, holt tiiiief Luft:

Also weißt Du, ich bekomme hier ja gleich Beklemmungen, ich kann das überhaupt nicht leiden, wenn jemand so nah an mir steht und das hättest Du doch merken müssen!


Ich brummte nur ein gutturales: Jaja, er hat es ja schon verstanden

und die Dame entschwand mit ihren Schwänen.



Ich glaube, die Dame hätte sich selbst auch einen Schwan zulegen müssen, um von ihm auch mal schwanenhaftes Verhalten zu lernen, aber bei 169,00 Euro pro Stück kann man ja schon mal die Contenance verlieren...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!