Mittwoch, 30. November 2016

2

Lange ist es her, dass die Kinder hier im Hause Zähne verloren haben (vor drei Jahren hatten K1 und K2 gleichzeitig einen großen Zahnwechsel und es lag gefühlt jeden zweiten Morgen ein Backenzahn in der Spüle)

Nun geht es bei K3 weiter - der linke obere Eckzahn wackelte leicht schon geraume Zeit, und gestern morgen wurde es doch schon ein wenig kriminell. "Mama, guck mal, ich kann ihn nach vorne klappen!", "Mama, jetzt geht er auch nach vorne und ich kann ihn drehen!"...brrrrr.....


Den Ratschlag unseres Zahanrztes befolgend, versuchte ich, das Beißerchen zu ziehen, erst mit wenig Erfolg, aber gestern abend war er auf einmal draußen.

Alle meine Kinder fanden bisher eine Zahnlücke immer cool - war es doch ein Zeichen des Größerwerdens und man konnte durch manche Lücken auch noch ganz großartig pfeifen. Aber K3 fand das auf einmal außerordentlich doof. Die Lücke würde sich komisch anfühlen und überhaupt wäre früher alles besser gewesen. 

Ganz untypisch für ihn......und die schlechte Laune hielt an, denn:

Natürlich hat er ein wenig auf die Zahnfee gebaut (ist ihm schon klar, dass ich das bin, aber bei so kleinen Nettigkeiten, die morgens vor der Tür liegen, sagt man ja nicht Nein und behält, der Tradition wegen, diesen Mythos einfach bei).

Aber: Ich mache bei dieser Zahnfeegeschichte keine große Welle...mehr. Das artete früher auf einmal richtig aus. K1 verlor einen Zahn, K2 war beleidigt, dass er nichts bekommt, also haben beide etwas bekommen, dann konnte man sie nicht mehr mit einem Tütchen Gummibärchen abspeisen, nein, nein, auf einmal wurden große Geschenke gefordert und ey, woher soll ich wissen, wann diese Beißer ausfallen?? Also gab es irgendwann schlichtweg ein paar Taler (wie das in vielen Ländern gehandhabt wird) und gut ist.

Leider hatte ich vergessen, dass ich K3 ein Gedächtnis wie ein Elefant hat. Er erwartete heute Morgen vor seiner Tür...man halte sich fest...einen Ball mit einer Schnur.
Weil er diesen Ball vor Urzeiten mal von der Zahnfee bekommen hatte....
Die Taler mit Brief von der Zahnfee interessierten ihn nicht die Bohne.
Drama..Baby..und das morgens um halb sieben. Ich kann mir auch einen besseren Start in den Tag vorstellen.
Es gab Tränen, Gemotze, wieder Tränen, dann ein halbes Frühstück mit einem leichenblassen Kind und erst mein Vorschlag, er könne ja die Kohle der Zahnfee zurückgeben und die würde dann in Bälde einen Ball vorbei bringen, ließ ihn zu Verstand kommen (es wäre nicht mein Kind, wenn es nicht  gehandelt hätte, das Geld UND den Ball zu bekommen) und schwuppdiwupp war das Geld im Schrank versteckt und das Thema war beendet. Aber wir haben noch einige Zähne vor uns :)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!