Sonntag, 4. Dezember 2016

5

Ich werde noch so wie meine Mutter :)

Also, wenn meine Mutter einkaufen geht und in die Nähe der Fleisch- und  Wurstabteilung kommt, flüchten erfahrene Verkäuferinnen in die Metzgerei, einige schmeißen sich unter den Tresen und der Azubi (der meine Mutter NIE WIEDER vergessen wird) muss bedienen. 
Das Ganze spielt sich dann (in Kurzfassung) so ab, dass man nicht 501 g beim Hackfleisch, sondern 500 g auflegen muss, prinzipiell mit dem Tara diskutiert wird (obwohl das seit drölfzig Millionen Jahren schon automatisch abgezogen wird), meine Mutter TATSÄCHLICH JEDEN Fehler bemerkt (ob zu ihren Ungunsten oder auch Gunsten, da ist sie schmerzfrei) und in der Regel sind die Fleischereifachverkäuferin nach einem Einkauf meiner Mutter bereit sind, eine Umschulung zu wagen.

Aber ich werde auch immer piesiger. Die Kiwis, die alle matschig sind, werden an der Kasse reklamiert  ("Wussten sie eigentlich, dass die Kiwis schon lebendig werden??""), ich reklamiere jede abgelaufene Ware und nehme zum Unverständis der Verkäuferinnen auch NICHT den Ziegenfrischkäse, der morgen ablaufen wird (wer Ziegenfrischkäse gerne isst, wird wissen, was ich meine...dieses bittere Gefühl im Abgang ) und ich bin in Summe in einem Supermarkt ein sehr kommunikativer Mensch (allerdings, die alte Dame, die gestern die ganzen Weintrauben heruntergeworfen hat, war SEHR dankbar, dass ich den ganzen Schrunz entfernt habe).

Lange Einleitung: Seit Jahren suche ich bei EdekaundallenLädendiedazugehören einen speziellen Tunfisch-Aufstrich (naja, sooo speziell ist das Zeug nun wirklich nicht - gibt es wirklich überall...wenn man es denn findet)
In Laden 1 war der Aufstrich beim Tunfisch. In Laden 2 auch. Aber: In Laden 3 gehe ich auch ganz gerne. Und da war er nicht zu finden. Kein Verkäufer hat in all den Jahren mir weiter helfen können.
Und gestern - ich hole Nutella (wir sind Großverbraucher) - lasse ich meinen Blick mal einen Meter weiter nach links schweifen, und sehe die Tunfischpastete. Das nenne ich mal eine innovative Art des Versteckens von Waren (meine Behauptung, dass Supermarktleiter die größte Befriedigung darin finden, die Waren vor Kunden zu verstecken, hat sich  hiermit wieder mal bestätigt).

Der Ehrlichkeit halber sei gesagt, dass es dort ein Regal gibt, in dem sich ganz links die Kaffeesahne befindet, dann Brotaufstriche (dieses Tomatenzeugs und so, da war auch mein Tunfisch) und direkt daneben Nutella. Brrrr. welch Kombination. Und welch originelles Versteck - darauf wäre in hundert Jahren nicht gekommen. 

Ich habe ganz glücklich ein paar Dosen eingepackt und.....jetzt komme ich zum Anfang dieser Geschichte, musste, ganz kommunikativ dieses Erfolgserlebnis einem Edekamenschen berichten (der mir auch Panko suchen musste - googlen sie- ist lecker, aber auch nicht zu finden).
Leider, leider hat er meinen Humor überhaupt nicht verstanden   und fand es UNMÖGLICH, dass ich erwarte, dass das Zeug beim Fisch steht. Wieso? sagte er. Dass muss zu den Brotaufstrichen. Meine Argumentation, dass ich es NEBEN dem Nutella gefunden habe, fand er abwegig. Es sei nicht NEBEN dem Nutella, sondern BEI den Brotaufstrichen. 
Erbsenzähler vom Feinsten :) , ich aber auch..
Es wird nicht das letzte gewesen sein, das ich in diesem Laden suche...und dann sprechen wir uns wieder.

Kommentare:

  1. You made my day! DANKE für diese humorvolle Schilderung (bei uns sind die Obstdosen ganz hinten bei den Getränken versteckt...)
    glg
    Babsi

    AntwortenLöschen
  2. Wir beide sollten mal gemeinsam einkaufen.
    Wir wären der Schrecken der Supermärkte!

    Aber Edeka ist auch schlimm. Wenn ich da z.B. Bio-Nüsse suche, muss ich immer das Bioregal, das Müsliregal, die Salatabteilung und das Knabberregal absuchen, weil sie ja überall dort versteckt sein könnten. Oft finde ich sogar an mehreren Stellen welche und muss sie dann durch den halben Laden tragen, um die Preise zu vergleichen.

    Liebste Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!