Montag, 12. Dezember 2016

7

Die Kinder müssen möchten zu Weihnachten für die verfressene Familie Süßigkeiten herstellen.

Also nicht die klassischen Plätzchen, sondern vor allen Dingen unseren Dauerbrenner Schokocrossies (die wirklich besser schmecken als die Gekauften, mehr knuspern und geringfügig weniger Schokolade beinhalten).

Da unsere Schokocrossies aber wohl bekannt in der Familie sind, sollte noch etwas Neues her. Gut, Erdnussberge bekommen wir hin (vorausgesetzt, ich finde dieses Jahr ungesalzene Erdnüsse, bitte, bitte schon von der Schale befreit). Gebrannte Mandeln scheiden aus (die werden immer so klebrig im Glas) und unsere Karamellbonbons sind nur was für Leute mit echten Zähnen im Mund (auch wackelige Inlays halten dies nicht aus)

Also habe ich mich ins große, weite Netz begeben und ein bisschen gesucht. Allein auf der Brigitte-Seite gab es 2016 achtzig Rezepte für Weihnachten (klang alles sehr, sehr lecker und verführerisch).
Und dabei eine kleine, aber feine Idee. Schokoladentafeln selbst herstellen. Garniert mit allem, was die Küche so hergibt.
Das machen wir, dachte.
Aber gestern hatte ich doch die Eingebung, das Rezept vorher auszuprobieren . 

Schokolade schmelzen, geringfügig Kokosfett und Honig dazu (es war minimal und ja, ich habe es abgewogen), die verschiedenen Schokoladen in eine Form gießen, mit einem Holzstäbchen Muster reinziehen . Topping drauf (da hatte ich wirklich nicht viel zu bieten, aber das hat geklappt). Ab in den Kühlschrank.

Zwei Stunden später habe ich die Form rausgeholt, die Schokoladen ließ sich perfekt lösen, sie ließ sich sogar schneiden. Der Geschmack war so mittel - die Schokolade hätte dunkler sein können (dafür war der Test ja schon gut) und ich ließ die Schoko dann auf dem Holzbrett liegen. War schon spät.....

...und heute morgen wollte ich sie schneiden. Sagen wir mal so, ein Messer war nicht mehr nötig, da sie leider, leider wieder einen flüssigen Aggregatzustand hatte. Dieses blöde Kokosfett (umgerechnet auf ein Kilo Schokolade 50 Gramm) hat dafür gesorgt, dass die ganze Soße nun auf meinem tollen Holzbrett schwamm. Ein Bild erspare ich mir an dieser Stelle. Es war eine Riesensauerei.

Zu Weihnachten gibt es Schokocrossies. 

Kommentare:

  1. Da hab ich mich gestern aber gefreut, dass ich Deinen Tag gerettet hab :-)
    Liebe Grüße und gute Besserung für die Kidy!
    LG Judy
    PS: Kann mir gar nicht vorstellen, dass das Kokosfett schuld an dem Schlamassel war, das ist doch im Kaltzustand auch fest....

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar - ich freue mich über jeden Einzelnen!!